Budgetobergrenze

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Budgetobergrenze

    Budgetobergrenze? 11
    1.  
      gute Idee (4) 36%
    2.  
      schlechte Idee (8) 73%
    Was sagt man dazu...
    Kaum geht es den großen Teams an den Kragen (anzahl der Windkanäle)
    Werden Budgetobergrenzen verahndelt!
    motorsport-total.com/f1/news/2…renze_kommt_08011713.html

    Mir vollkommen unverständlich ist, wie man das kontollieren möchte?
    Da werden die Teams die große Autokonzerne hinter sich haben doch sicherlich immer das ein oder ander Schlupfloch finden...
    F1 war immer ein high-tech Sport. Das sollte er auch bleiben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JAun ()

  • RE: Budgetobergrenze

    So is es

    einerseits hat es noh nie jemanden gekrazt dass die "grossen" Sieger fürr die Logistik nicht zu berappen haben und nur die Kleinen Teams ihre Transporte zu bezahlen haben
    und jetzt auf einmal stünde es zur Diskussion, dass ein grosses Team, das mehr Geld (logischer weise) zur Verfügung hat auch mehr Möglichkeiten hat.

    des weiteren ist es so wie JAun schon sagte: ein kleines Team ist viel ttansparenter als ein Konzern wie FIAT, Mercedes oder Renault - und es würde letztendlcih nur viel Trara am grünen Tisch geben. :(

    ich bin also nicht unbedingt dagegen - ich halte es für nicht durchfürbar und somit für unnötig sich darüber Gedanken zu machen

    Marcello
  • Ich kann mich da eigentlich nur anschliessen bei den bisher geposteten Meinungen.Man kann Konzernen nie so genau über die Schulter schauen um sicherzustellen, dass diese Grenze auch eingehalten wird.Die ganze Entwicklung hin zu "Einheitlich" und sparen missfäll mir ohnehin.Die Formel 1 ist ein Hightech Sport und sollte es m.M.n auch bleiben in den meisten Bereichen.Da kann ich mir auch die GP-2 angucken.
  • Original von JAun
    So wie das kilingt ist da dennoch etwas in der Planung...
    Das erste Team das diesen Vorschlag geäußert hat war nach meiner Erinnerung Honda?
    Ich dachte immer die würden am meisten Geld in der F1 ausgeben...


    Vielleicht gar nicht sooo unverständlich. ;)

    Teams wie Honda oder Toyota stecken Geld in ein Fass ohne Boden und ernten wenig Erfolg.Wenn man diese Budget-Grenze nun unterhalb der Summen festsetzt die die Top-Teams im Durchschnitt investieren, so kann man sparen und hofft gleichzeitig Boden gut zu machen.Es ist mir aber dennoch schleierhaft wie man das so genau kontrolieren will.
  • und eine weiter Frage die sich stellt

    gleiches Budget für Motorenentwickler und Motorenkunden
    das geht doch auch wieder nicht - oder hat da wer ne Idee?

    zudem - ich glaube dass es letztendlich nicht nur ums Budget geht
    die schlauen Köpfe der F1 werfden sich weiterhin dort herumtummeln wo mans eh schon kennt

    wie will man bereits existierendes Know How bewerten?

    nein nein - für mich bleibt das Quatsch und ist eine Schnappsidee von jenen die trotz Geld verpulvern keinen Blumentopf gewinnen

    Marcello
  • Also die eine seite der Medaille ist, dass so die kleineren Teams bessere Chancen haben auch mal um die Punkte zu kämpfen, wenn nicht noch mehr.
    Die andere ist aber, dass man dieses System sehr einfach umgehen kann. Das bestste Beispiel ist dafür "Red Bull" und "Scuderia Toro Rosso": für 2 Teams kassieren aber Teilweise nur einmal entwickeln und auf beide Teams anwenden.
  • Abgesehen davon, daß ich die Idee total unsinnig finde, wie will man das kontrollieren?

    Da geht ein Hersteller hin und beauftragt die Serienproduktentwickler etwas für den F1 zu entwickeln. Wenn es dann Einsatzbereit ist, gibt man das Wissen an das F1 Team weiter und die erstellen eine Imaginäre Rechnung auf,die natürlich wesentlich kleiner als das original ist und das will die FIA kontrollieren können?
    Is mir absolut schleierhaft und wie das mit dem Finanzamt laufen soll ist mir auch nicht wirklich klar.....
  • Original von GDComputing
    Abgesehen davon, daß ich die Idee total unsinnig finde, wie will man das kontrollieren?

    Da geht ein Hersteller hin und beauftragt die Serienproduktentwickler etwas für den F1 zu entwickeln. Wenn es dann Einsatzbereit ist, gibt man das Wissen an das F1 Team weiter und die erstellen eine Imaginäre Rechnung auf,die natürlich wesentlich kleiner als das original ist und das will die FIA kontrollieren können?
    Is mir absolut schleierhaft und wie das mit dem Finanzamt laufen soll ist mir auch nicht wirklich klar.....


    Mir geht es da genau so! Das könnte den entgültigen Tod für "reine" Renställe bedeuten, die kein großes Unternehmen hinter sich haben.
    F1 war immer ein high-tech Sport. Das sollte er auch bleiben.
  • ich weiss nicht was das alles soll! wie kann man jemanden verbieten, geld auszugeben um etwas zu erreichen?
    ich weiss, die kleinen sollen davon profitieren, das glaube ich aber nicht!
    die motorenregel sollte auch geld sparen und das gegenteil war der fall!
  • Original von Scuderia
    ich weiss nicht was das alles soll! wie kann man jemanden verbieten, geld auszugeben um etwas zu erreichen?
    ich weiss, die kleinen sollen davon profitieren, das glaube ich aber nicht!
    die motorenregel sollte auch geld sparen und das gegenteil war der fall!


    Ich kann mir auch vorstellen das von den "Big Teams" der Vorschlag kam, damit die "ein Windkanal" Regel keine Anwendung findet, und sie trotzdem behauten können sie hätten was gegen die Kostenexplosion in der F1 getan...

    In wirklichkeit word dann alles beim alten bleiben, nur das die Teams ohne Großkonzerne es schwer haben werden Geld auszugeben...
    F1 war immer ein high-tech Sport. Das sollte er auch bleiben.
  • Ich bin ebenfalls wie eigentlich fast alle der Meinung, dass man eine Budgetobergrenze nicht setzen kann, weil es einfach unkontrollierbar ist. Warum der Vorschlag von Honda kam, ist mir klar. Die Marke Honda hat ja zwei Teams ähnlich wie Redbull und hofft von den Aguris zu profitieren. Silber und Rot wird wohl dagegen sein, weil sie werden diejenigen, die darunter leiden würden.
    Mal schauen, wie diese Diskussion sicher weitergehen wird.
  • Solch eine Budgetobergrenze ist in der Praxis nicht realisierbar. Wie will mann das kontrollieren. Wenn sich das Budget z.B. bei McLaren dem Ende neigt, stellt Mercedes einfach einige Ressourcen kostenlos zur Verfügung!
    «Alonso halte ich auf der Strecke für so stark wie Vettel. Aber Alonso fehlt abseits der Strecke alles, was Vettel bieten kann. Seb bringt sich komplett in die Dynamik einer Mannschaft ein, er sieht sich nie als Einzelkämpfer. Er weiss, dass ohne Herz und ohne Teamgeist gar nichts geht.» (Luca Baldisserri)
  • Original von Starsky
    Solch eine Budgetobergrenze ist in der Praxis nicht realisierbar. Wie will mann das kontrollieren. Wenn sich das Budget z.B. bei McLaren dem Ende neigt, stellt Mercedes einfach einige Ressourcen kostenlos zur Verfügung!



    Dennoch scheint es diesbezüglich Pläne zu geben...
    Selbst bei treuhänderischer Verwaltung würde genau das funktionieren, was du beschriben hast. Die großen Konzerne verschenken einfach Material und Wissen. Oder es arbeiten in Zukunft die Ingneure nur für 1€ und werden zusätzlich zufällig von Honda gesponsort... :|
    F1 war immer ein high-tech Sport. Das sollte er auch bleiben.
  • Ich bin sehr skeptisch, was diese Budgetobergrenze angeht. Sie ist einfach nicht umsetzbar, weil sehr viele Motorenlieferanten mindestens 2 Teams bestücken und insofern gegenüber anderen Teams dann im Vorteil wären.
    Eine Budgetobergrenze könnte nur mit einer gleichzeitigen Limitierung von nur einem Team pro Motorenhersteller gewährleistet werden.
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider Anschlusstor - das Vereinsnetzwerk