Die Gewinner und Verlierer der Saison 2016

    • Dann fang ich mal an :)

      Gewinner: :thumbsup:
      Nico Rosberg
      Daniel Ricciardo
      Max Verstappen
      Sergio Perez
      Fernando Alonso
      Esteban Ocon
      Pascal Wehrlein

      Mercedes
      Red Bull
      Force India
      Haas

      Verlierer: :thumbdown:
      Nico Hülkenberg
      Daniil Kvyat
      Jenson Button
      Joylon Palmer
      Esteban Gutierrez

      Ferrari
      Williams
      Sauber

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von F1-Fan Dodo ()

    • Ich muss mir erst Gedanken dazu machen aber wieso hast du Lewis als Verlierer geschrieben? Klar hat er die WM an Nico "verloren" aber jemand der die meisten Siege, Poles und Podeste geholt hat würd ich nicht als Verlierer werten. Als Gewinner auch nicht weil er die WM ned geholt hat aber zumindest neutral. Also da kann ich deine Bewertung echt nicht verstehen Dodo.

      Fehlen tut z.B eindeutig ein Sebastian Vettel da täuscht auch nicht das gute Saisonfinale hinweg. Quali-Duell gegen Kimi verloren was oft als die große Stärke von Seb galt und die Rennleistungen waren großteils auch überschaubar bzw-. nicht auf seinem höchstem Level.
      2008 | 2014 | 2015
    • Natürlich ist er von seinen Leistungen etc. kein Verlierer, aber von den Erwartungen die er an sich hat ist es schon eine große Enttäuschung die WM nicht gewonnen zu haben, natürlich spielt da Malaysia eine große Rolle aber bis Austin war er Nico in der 2.Saisonhälfte oft unterlegen, sei es wegen den Starts aber manchmal war es echt nicht feierlich für ihn. Zudem die negativen Schlagzeilen über ihn, wobei die keine Rolle für mich gespielt haben. Also im großen und ganzen Stimme ich dir da zu, es ist kein Verlierer, war da etwas vorschnell :saint:

      Allerdings würde ich ihn diese Saison gleichauf mit Vettel stellen, Vettel hat immerhin das Teamduell gegen Kimi doch etwas deutlicher gewonnen, war ganz sicher keine gute Saison vom Vierfachen aber auch keine wie 2014 und er hat das Podium auch meistens geholt wenn es möglich war.

      Bin da aber gerne zur Diskussion bereit :) streiche jetzt aber erstmal Hamilton von der Liste der Verlierer ;)
    • Kann man so oder so sehen. Ich sehe es nicht so. @Dodo Wollte dir da aber nicht reinpfuschen. Wenn du es so siehst dann kannst du das auch gerne so stehen lassen bin dir da nicht böse jeder hat ja seine eigene Meinung.

      Er wurde zwar nicht Weltmeister trotzdem werde ich die Saison 2016 nicht als verlorene Saison in Erinnerung behalten sondern die schönen Momente mitnehmen und die gab es auch zu genüge in diesem Jahr. Deshalb ist er für mich kein Verlierer der Saison weil er genauso eine starke Saison ablieferte. Wäre er von Rosberg das ganze Jahr dominiert worden dann wäre er für mich ein Verlierer. Aber beide waren ebenbürtig da hat es keiner verdient als Verlierer bezeichnet zu werden meiner Meinung nach. Aber das ist nur meine Ansicht.
      2008 | 2014 | 2015
    • Ich fang mal mit den Gewinnern an :)

      -Mercedes: Muss man nicht viel sagen. Das 3. Jahr die F1 fast nach Belieben dominiert. Auch wenn der PS-Vorteil nicht mehr ganz so groß ist (vllt noch 10 PS zu Ferrari), profitieren sie immer noch vom besten Gesamtpaket, in welches der Motor optimal integriert war und quasi maßgeschneidert war. Die Summe in Sachen Leistung, Abrufbarkeit der Hybridpower und auch Chassis sind sie immer noch eine Hausnummer, der Vorsprung war in etwa der gleiche wie die Jahre davor. Aber es haben sich ein paar Fehler eingeschlichen, die Zuverlässigkeit war teilweise nicht so gut, v.a. bei Hamilton am Anfang. Dennoch kann es fast nich besser werden und ich befürchte, dass es mit der Dominanz 2017 zu Ende ist.

      -Red Bull: Obwohl ich es nicht geglaubt habe, RB ist Mercedes-Verfolger Nummer 1 geworden. Das liegt natürlich am Chassis, das fast genauso gut ist wie das von Mercedes, an zwei guten Fahrern, aber auch am verbesserten Renault-Motor. RB hat die Strategie geändert und hat, anstatt nur zu Schimpfen, endlich gemeinsam versucht, den Motor zu verbessern. Und das hat geklappt. Ein RB muss sich auf der Geraden nicht mehr von einem Auto mit Mercedes-Motor fürchten. Auch politisch trat man nicht ganz so arrogant auf wie noch 2015.

      -Force India: Platz 4 ist wirklich super und das mit kleinem Budget. Immerhin haben sie doch recht deutlich Williams geschlagen. Das war so ziemlich das beste Jahr für Force India und der Trend wird immer besser. :)

      -Haas: Haben eine gute erste Saison hingelegt. Auch wenn sie die Anfangsform nicht halten konnten, muss man sie dennoch loben, gleich im ersten Jahr 29 Punkte geholt zu haben. Der Ferrari-Motor ist gut und Grosjean ist mittlerweile ein richtiger Top-Fahrer geworden!



      -Nico Rosberg: Der Weltmeister ist immer ein Gewinner! :) Er hat an seinen Schwächen gearbeitet und hat seine beste Saison abgeliefert und er kann sagen, dass er Hamilton geschlagen hat! Auch wenn er etwas mehr Glück hatte (in Bezug auf Zuverlässigkeit) und ihm das Auto mehr lag wie die Jahre davor, ist es trotzdem eine respektable Leistung. Auch als Lewis alle Möglichkeiten ausgeschöpft hat, um doch noch WM zu werden, blieb er cool und hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Dennoch liegt mir Malaysia immer noch quer im Magen...

      -Daniel Ricciardo: Hat wunderbare Rennen abgeliefert und war stets vorne mit dabei. Er ist für mich ein richtiger top Pilot geworden! Er ist schnell und macht keine Fehler, außerdem hat er keine Star-Allüren.

      -Max Verstappen: Sorgte mit seiner teils arroganten Art für viel Gesprächsstoff und ich befürchte, dass er wie Montoya an seiner Mentalität auf die Schnauze fliegen wird. Trotz allem ist er unbestritten schnell und sehr zweikampfstark und zeigt eine ziemlich egoistische Mentalität, die in der F1 wichtig sein kann. Außerdem krönte er sich zum jüngsten GP-Sieger aller Zeiten. Der Verlust des Team-Duells ist in seinem Alter verzeihbar. Dennoch sollte man aufhören, ihn so übertrieben zu hypen und er sollte mal etwas bodenständiger werden, sonst geht das irgendwann schief, v.a. wenn er es mit seiner Aggressivität auf der Strecke übertreibt.

      -Sergio Perez: Hat wieder mal eine super Saison gefahren und Nico Hülkenberg deutlich geschlagen. Er war Dauergast in den Punkten und ist sogar zweimal auf P3 gefahren. Er ist der vllt der am meisten unterschätzte Pilot aktuell. :)

      -Valtteri Bottas: Einen Podestrang und Massa im Teamduell geschlagen, er hat das beste draus gemacht.

      -Fernando Alonso: Unglaublich, was dieser Mann aus dem Auto rausholt. Deutlich das Teamduell gegen Button gewonnen und am laufenden Band tolle Rennen abgeliefert. Er hat bewiesen, dass er aktuell vllt immer noch der beste Fahrer im Feld ist.

      -Carlos Sainz: Hat eine akzeptable zweite Saison abgeliefert und recht viel aus einem Auto rausgeholt, was im Laufe der Saison immer schlechter wurde. Aber etwas steigern könnte er sich dennoch.

      -Romain Grosjean: Hat am Anfang sehr gute Rennen abgeliefert, Gutierrez völlig demoliert und Haas zu einem tollen Debüt verholfen. Echt toll, wie er sich entwickelt hat. :)

      -Pascal Wehrlein: Hat im Manor erste Achtungserfolge verbucht (v.a. der Punkt in Österreich). Er hat gezeigt, dass er was draufhat, aber er muss sich freilich noch beweisen. Bin gespannt, wie es mit ihm weitergeht.
    • F1Alonsomaniac schrieb:

      Er war der beste Pilot, gewinnt die meisten Rennen, seine Leistung war fast ausnahmslos Klasse und dann wird er nicht WM wegen eines Defektes mehr.
      Oder wegen zahlreicher vermasselter Starts oder fehlendem techn. Know How (rundenlange Suche nach dem Reset Knopf am Lenkrad) oder aufgrund von fehlender Profi-Einstellung, wenn einem Bilder mit Gewehren wichtiger sind als Simulatortests fürs Team. Jeder kann sich seinen Grund aussuchen, warum Lewis in dieser Saison eindeutig zu den Verlierern zählen muss.
    • so ihr Lieben, jetzt mal die, die ich weder als Gewinner noch als Verliere ansehe:

      -McLaren Honda: Ihre Fortschritte in der Saison 2016 habe ich nie für möglich gehalten. Großen Respekt an Honda, mittlerweile sind sie in etwa auf dem Niveau vom 2015er Ferrari (ich schätze, immer noch 40 PS hinter Mercedes). Man konnte die Punkte fast verdreifachen im Vergleich zu 2015. Das Chassis ist nach wie vor sehr gut, mich würde es sehr interessieren, wo die mit nem Mercedes-Motor rumgefahren wären. Die Zuverlässigkeit wurde auch besser, Q2 und manchmal sogar Q3 war erreichbar, davon konnte man 2015 fast nur träumen.
      Allerdings ist es wieder mal ein Jahr ohne Podest gewesen. Ein derartig prestigeträchtiges Team wie McLaren soll um Siege und um Titel fahren und nicht nur im vorderen Mittelfeld! McLaren fährt weiterhin in einer Liga, in die sie einfach nicht reingehören. Aber wenn der Trend so weitergeht, dann bin ich zuversichtlich! :)

      -Tororosso: 63 Punkte sind wirklich gut! Anfangs profitierte man noch vom 2015er Ferrari-Motor, aber dann wurde der immer mehr zum Nachteil, weil er nicht weiterentwickelt werden durfte.

      -Marussia: Man hat einen riesen Sprung im Vergleich zu 2015 gemacht, wo sie noch 5 Sekunden hinterhergefahren sind. Sie haben überlebt und dank Mercedes es geschafft, vom Ende des Feldes ein wenig wegzukommen. Aber mit dem besten Motor im Feld hätte etwas mehr gehen können, finde ich, zumindest Sauber hätte man schlagen können.



      -Lewis Hamilton: Er hat die meisten Rennen gewonnen, war für mich der beste Fahrer 2016 und wäre der eigentlich verdientere Weltmeister, wie ich finde (ich weiß, ich mach mich mit soner Aussage nicht beliebt :D ). Dass er die WM doch nicht gewonnen hat, ist zum großen Teil auf den Motorschaden in Malaysia zurückzuführen und auch auf das Pech am Anfang der Saison, deswegen kann ich ihn einfach nicht als Gewinner dastehen lassen. Er hatte aber auch ein paar (für seine Verhältnisse) ziemlich schlechte Rennen mit dabei und wirkte auch nicht mehr ganz so professionell zwischendurch. Er hat viele Starts versaut und auch in Sachen Speed hatte er im Vergleich zu Rosberg öfters das Nachsehen. Seine 10 Siege zeigen mir jedoch, dass eigentlich er der Weltmeister hätte werden sollen.

      -Kimi Räikkönen: Hat deutlich bessere Leistungen gezeigt wie 2014 und 2015. Er war Vettel meist ebenbürtig, v.a. in der Qualifikation. Im Rennen sah es aber nicht mehr so gut aus und 26 Punkte Rückstand auf Vettel sind auch nicht soo wenig, wenn man bedenkt, dass Vettel keine gute Saison erwischt hat.

      -Esteban Ocon und Rio Haryanto: Beide haben gute Leistungen gezeigt und sind beileibe keine reinen Pay-Driver. Haryanto zähle ich nicht als Gewinner, weil er aussortiert wurde und Ocon, weil er einfach nicht genug Gelegenheiten hatte, sein Potential zu zeigen, aber das wird er schon noch bei Force India tun. :)

      -Kevin Magnussen: Hatte seinen Teamkollegen im Griff, aber gut war seine Saison jetzt auch wieder nicht...

      -Felipe Nasr: Sein Rennen in Brasilien war goldwert für Sauber. Aber trotzdem war seine Saison eher als schwach zu beurteilen, hätte etwas mehr von ihm erwartet.
    • so, und zu Weihnachten noch die Verlierer von 2016 :)

      -Ferrari: Klar die großen Verlierer von 2016. Alles, was ich erwartet und vorhergesagt habe, ist eingetreten. Man will wieder zu schnell den Erfolg und es war klar, dass nach 2015 der Titel her musste. Dagegen viel man hinter RB zurück, was v.a. am Chassis gelegen haben wird. Die Führungsetage macht Stress und Druck und verschlimmert dadurch die Situation. Man müsste mit Ruhe und Bedacht an die Sache rangehen, die Meinung der Allgemeinheit ignorieren und sein eigenes Ding machen. V.a. man braucht aber Geduld und die hat Ferrari momentan nicht. Der Druck bewirkt, dass man nicht in Ruhe arbeiten kann und in Sachen Fahrzeugentwicklung und Strategie sinnlose Fehler macht, weil man oft zu riskant unterwegs ist. Es war ein großer Fehler, mit so hohen Erwartungen in die Saison 2016 zu gehen. Marchionne sollte sich ein Beispiel an Ferrari Ende der 90er nehmen, so macht mans richtig!

      -Williams: Trotz tollem Topspeed fallen sie immer weiter ins Mittelfeld zurück. Schade, der Abwärtstrend lässt sich nicht aufhalten, Podestplätze wurden zur Ausnahme. V.a. das deutliche Zurückfallen hinter Force India tut dann doch ziemlich weh. Hoffentlich sind sie nicht bald wieder da, wo sie vor der Turbo-Ära waren.

      -Renault: Das erste Jahr ist immer schwierig, das Team befindet sich im Umbruch. Aber 8 Punkte sind für ein Werksteam mit derartigem Budget einfach zur schwach. Und soo schlecht ist der Renault-Motor jetzt auch nicht mehr.

      -Sauber: Die Katastrophe geht weiter, Nasrs 2 Punkte waren der einzige Lichtblick und selbst die hätten sie ohne chaotischen Rennverlauf nicht geholt, ansonsten wäre man hinter MRT gelandet. Man ist nach wie vor auf Paydriver angewiesen und man kommt wohl nie weg vom Ende des Feldes, wenns so weitergeht.


      -Sebastian Vettel: Auch hier sind meine Voraussagen alle eingetroffen. Nachdem er 2015 mit ner rosaroten Ferrari-Brille durchs Leben gelaufen ist und er nur so geschwärmt hat, weil es ja auch gut lief, hat sich das Bild von ihm leider sehr zum Negativen verändert. Vettel ist es wohl nicht gewohnt, verlieren zu müssen. Das Zurückfallen hinter RB, der Druck der Chefs, aber v.a. die ausbleibenden sportlichen Erfolge haben Vettel zu einem dauerhaft schlechtgelaunten Dauernörgler gemacht, wie ich es Ende 2015 prophezeit habe. Das Geplärr am Funk wegen absoluten Banalitäten, das Anpampen der Journalisten, das FU an Charlie, alles zeugt nicht gerade von wahrer Größe, die ein Sebastian Vettel nach 4 WM Titeln und zig Millionen auf dem Konto eigentlich haben sollte. Wenn man noch nix gewonnen hat, dann kann ich das verstehen, aber Vettel hat einfach alles erreicht, was man erreichen kann. Da erwarte ich etwas mehr Größe und Gelassenheit erwartet und nich so ein Geplärr. Auch sportlich lief es nicht ganz so gut. Kimi war auf Augenhöhe, lediglich im Rennen war Vettel noch besser. Auch die Fehleranfälligkeit von Vettel wurde immer größer. Es war sein schlechtestes Jahr bis her, das gilt vllt nicht in Bezug auf Punkte, sondern einfach in Bezug auf die Anforderungen, die man an ihn hatte.

      -Nico Hülkenberg: Verschwindet immer mehr in der Versenkung und sah gegen Perez kein Land mehr. So langsam hat er seinen Zenit überschritten, es ist schwierig zu sagen, woran es liegt. Vllt auch der Frust... Das Auto war ansich echt gut, wie man es bei Perez gesehen hat. Vllt kann Hülkenberg bei Renault mehr zeigen, der Schritt dahin war auf jeden Fall richtig, Renault ist ein Werksteam mit viel Geld und Steigerungspotential.

      -Felipe Massa: Keine gute Saison, verlor das Teamduell deutlich gegen Bottas. Er hatte wohl schon mit einem Abschied gerechnet und fuhr vllt deswegen nicht mehr so richtig gut. Nun scheint er aber noch eine Chance zu bekommen, freut mich! :)

      -Daniil Kvyat: Auch einer der großen Verlierer. Die Saison fing gut an, dann haben ein paar Ausrutscher gereicht, um ihn gnadenlos auszubooten. RB ist da knallhart, es wäre so oder so so gekommen. Die Aktion von RB war ziemlich assozial in meinen Augen, aber Max Verstappen ist halt ein Marketing Gag und das zählt viel bei RB... Kvyat fiel dann in ein tiefes Loch, hat sich dann aber wieder gefangen und er kann immerhin noch ein Jahr in der F1 bleiben. Leider glaube ich auch, dass sein Weg nach oben für immer versperrt bleiben wird.

      -Jenson Button: Nachdem er 2015 noch mit Alonso mehr oder weniger auf Augenhöhe fuhr, hatte er dieses mal ziemlich das Nachsehen. Sowohl in der Qualifikation als auch im Rennen fuhr er ihm hinterher. Sehr farbloses Jahr, auch er wusste wohl, dass seine Zeit abgelaufen ist.

      -Jolyon Palmer: Hat mich bis jetzt nicht überzeugt. Da muss noch mehr kommen, aber es ist ja auch erst sein erstes Jahr.

      -Esteban Gutierrez: Sehr schlechte Saison. 0 Punkte und Grosjean hat dagegen 29. Das is schon ne ziemlich miese Leistung.

      -Marcus Ericsson: Auch ne schwache Saison, er überzeugt mich einfach nicht. Hatte bis jetzt kaum Glanzvorstellungen, er findet sich noch nicht so richtig zurecht in der F1. Bei Sauber kann man sich aber auch nicht so wirklich entfalten...



      -Die F1 generell: Hier hole ich nicht mehr weit aus. Einfach meine Posts von 2014 und 2015 lesen, das trifft eins zu eins wieder zu, auch wenn der Kampf der Mercedes-Piloten dieses Jahr für etwas Spannung gesorgt hat. Negativ kamen aber noch einige Dinge hinzu: Das Gedöns mit dem Qualifikationsmodus, die leidige Diskussion mit den Track Limits, zu viele Bestrafungen, nicht mehr nachvollziehbare Regelauslegung uvm. All das verschreckt die Fans nur noch mehr und die Obrigkeit will das alles nicht wahrhaben und geht völlig stümperhaft vor und setzt an der falschen Stelle an. Die Hoffnung auf 2017 ist nicht allzu groß bei mir. Es werden ein paar Probleme weniger werden, dafür werden neue entstehen, man wird also ziemlich schnell wieder in der gleichen Situation sein wie man jetzt ist. Man hat sich noch nicht auf Kostenreduktion geeinigt. Es wird alles kurz besser werden, aber ein langfristiger Überlebensplan der F1 ist das allemal nicht. Aber solange es Streckenbetreiber auf der Welt gibt, die die horrenden Antrittsgebühren zahlen wollen, wird das Geld noch weiterfließen. Da interessiert das Sterben der Traditionsstrecken keinen mehr...
      Ich prophezeie: Die Wende in der F1 wird ausbleiben, lediglich auf das Ende der Mercedes-Dominanz kann man hoffen. Und die neuen Besitzer der F1 sorgen vllt für einen Neuanfang, den die F1 aktuell dringend und schnellstmöglich braucht!
      Kleiner Lichtblick: Viele Überholmanöver, ein paar Rennen mit immerhin ein bisschen Action, ein toller Zweikampf bei Mercedes und keine schlimmen Unfälle.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von McLaren422 ()

    ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider Anschlusstor - das Vereinsnetzwerk