Grade eine gefährliche Motorsportzeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von AlexHicks1985
      Ich bin keiner der sagt, dass mir der Tod von Surtees egal war. Ich kannte ihn bis zu diesem Zeitpunkt nicht, aber trotzdem sind solche Unfälle mit Todesfolge schrecklich.


      Das einzige was ich vorher von ihm gelesen hab war eine Meldung in einem englischen Magazin anlässlich seines Einstiegs in die F2. Was ich mich erinnern kann, war dass mich sein Alter erstaunt hat. John Surtees muss ein sehr spätberufener Vater sein ... und das machts ja so schrecklich das eigene Kind zu verlieren. Und das bevor er noch richtig erwachsen geworden ist.
      Ich war einmal ein meinem Leben bei einem Begräbnis ( ein jüngerer Arbeitskollege ) dabei wo Eltern ihr eigenes Kind begraben. So etwas möchte ich nie wieder erleben.

      Als Österreicher wird man sich vielleicht noch an einen Jungen Burgenländer, der nach Lauda als eine der größten Nachwuchshoffnungen gegolten hat - Markus Höttinger. Der wurde ebenfalls in einem F2 Rennen von einem verirrten Rad erschlagen.

      Ich würd sagen reichlich genug, was einem nahe geht.
    • Natürlich ist es bitter, junge Menschen oder gar Kinder zu Grabe zu tragen! Aber auch sollte sich jeder bewußt machen, dass gewisse Sportarten Risikosportarten sind und dass es mehr oder weniger auch Berufsrisiko ist dort zu verunglücken! Dass gilt im Rennsport, und das gilt auch in anderen Berufen, wie Gerüstbauern, Dachdeckern und Schornsteinfegern! ;)
    • Hach gott, natürlich. Aber wenn Eltern sowas nicht verdrängen könnten lebten sie ständig in Angst. Von meinen "near misses" mit dem Motorrad wissen die Eltern auch nix. Will ja niemanden unnötig ängstigen ...

      Was gerade in dem konkreten Fall tragisch ist: John Surtees ist rund 20 Jahre lang auf saugefährlichen Strecken ( Isle of Man, Dundrod, Nürburgring-Nordschleife, Spa in seiner alten 14km-Grusligkeit, Clermont-Ferrand, Monza ohne Schikanen- dafür mit Steilwandoval ... ) mit wesentlich zerbrechlicheren Motorrädern und Autos gefahren. Mit dem "Pudding Basin" am Kopf und ohne Protektoren auf der Kombi. Mit Strohballen als Schutz vor Pfählen und Masten. Und hats ohne bleibende Schäden überlebt.
      Zur Veranschaulichung: während Johns aktiver Motorsportzeit hats KEINE EINZIGE TT ohne Todesopfer gegeben.

      Verglichen damit tritt das Risiko im aktuellen Motorsport sehr schüchtern auf. Man vergisst fast drauf.
    • Nein, Du nicht! Bloß als Surtees verunglückte war die erste Reaktion hier im Forum "Scheiß FIA" oder dergleichen, dass ist einfach unqualifiziert! Wäre die FIA nicht inzwischen so präventiv gewirkt hätte müssten wir heute einen weiteren kleinen Brasilianer zu Grabe tragen! ::)
    • Original von Max Power
      Nein, Du nicht! Bloß als Surtees verunglückte war die erste Reaktion hier im Forum "Scheiß FIA" oder dergleichen, dass ist einfach unqualifiziert! Wäre die FIA nicht inzwischen so präventiv gewirkt hätte müssten wir heute einen weiteren kleinen Brasilianer zu Grabe tragen! ::)


      Es schaut halt nicht gut aus, wenn man weiß dass schon vor (fast) 30 Jahren ein sehr viellversprechender F2 - Fahrer exakt auf dei gleiche Weise von einem Rad erschlagen wurde.
      Die Sache mit den Halteseilen deckt leider nicht alle möglichen Fälle ab. Abgedeckte Räder a la CanAm-Mittelsitzer oder W196 wurden auch von Teams und Fahrern ohne weitere Diskussion verworfen.

      Dafür wird Massa höchstwarscheinlich ohne bleibende Schäden davonkommen - Im Gegensatz zu Helmut Marko

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zaungast ()

    • Ich möchte nicht unbetont lassen, das es gestern erneut zu einem tödlich Unfall kam:


      (Motorsport-Total.com) - Auf der Kartbahn Liedolsheim bei Karlsruhe ereignete sich heute ein tragischer Unfall. Das Rennen zur Deutschen Kartmeisterschaft wurde unmittelbar nach dem Start von einem Zwischenfall überschattet, bei dem der niederländische Pilot Thomas Knopper tödliche Verletzungen erlitt. Neben Knopper haben auch noch Paolo de Conto und Dominik Schmidt einige Verletzungen davongetragen.

      Die Veranstaltung wurde umgehend abgebrochen.
      "Zwölf Stunden am Tag beschäftige ich mich mit meinem Auto, die restlichen zwölf Stunden denke ich darüber nach."

      Ayrton Senna
    • Ich verweise nochmal auf diesen Thread, da es ja schon wieder passiert ist:

      Ich hab gehört, was in Misano geschehen ist, ohne Tote ein ganzes Jahr lang gehts wohl nicht!
      Letztes Jahr Henry Surtees, dieses Jahr Tomizawa ;( ;( ;(

      Er ist auch in einen ziemlich unglücklichen Winkel von den beiden anderen Motorrädern getroffen worden, aber was soll man machen?
      Motorradrennen lebensgefährlich!

      H. Waßer mal 2001 in Belgien: ,,Nicht umsonst steht auf jeder Eintrittskarte ,Motorsport is dangerous, Motorsport ist gefährlich!"

      Wieder ein trauriger Motorsport-Tag und freuen konnte ich mich gestern eh nicht, wegen Brands Hatch!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von danny171188 ()

    ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider