Ecclestone lobt Hitler

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ecclestone lobt Hitler

    Quelle: FAZ.NET Von Michael Wittershagen

    04. Juli 2009 Bernie Ecclestone, der 78 Jahre alte Vermarkter der Formel 1, hat seiner Bewunderung für totalitäre Regime Ausdruck verliehen und Adolf Hitler für dessen Durchsetzungsvermögen gelobt. In einem Gespräch mit der britischen Tageszeitung „The Times“ sagte er, dass Hitler viele Menschen befehligt habe und in der Lage gewesen sei, „Dinge zu erledigen“.

    Zudem äußerte Ecclestone Zweifel daran, dass Hitler die von ihm begangenen Verbrechen tatsächlich habe begehen wollen. „Ich glaube, dass er zu bestimmten Dingen überredet worden ist – und ich habe keine Ahnung, ob er es wirklich machen wollte oder nicht.“ Vor allem die Machtfülle und die damit einhergehenden Möglichkeiten Hitlers faszinieren Ecclestone, der gleichwohl einräumt, dass Hitler auch Fehler begangen habe: „Am Ende hat er die Orientierung verloren, also war er kein sehr guter Diktator.“

    „Entweder ein Idiot oder abscheulich“

    An den Erfolg des Diktatur-Modells – etwa im Irak – glaubt Ecclestone trotzdem: „Wir haben etwas Schreckliches gemacht, als wir die Idee unterstützten, Saddam Hussein loszuwerden. Er war der Einzige, der dieses Land kontrollieren konnte.“ Die Äußerungen von Ecclestone haben für Empörung in Großbritannien gesorgt. „Herr Ecclestone ist entweder ein Idiot, oder er hat abscheuliche moralische Vorstellungen“, sagte Stephen Pollard, der Herausgeber der in London erscheinenden Zeitung „Jewish Chronicle“.

    Denis MacShane, Labour-Abgeordneter und Vorsitzender des Europäischen Instituts zur Erforschung des Antisemitismus, sagte: „Wenn Herr Ecclestone wirklich glaubt, dass Hitler überredet werden musste, sechs Millionen Juden zu ermorden, jedes europäische Land zu überfallen und London zu bombardieren, dann hat er entweder von Geschichte keine Ahnung oder überhaupt kein Urteilsvermögen.“


    Mir fehlen die Worte !!! Erst der Skandal mit Mosley und jetzt das !
    "Ich kenne die Hälfte von euch nur halb so gut wie ich es gerne möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch nur halb so gerne wie ihr es verdient."
    Bilbo Beutlin
  • Zu manchen geschichtsträchtigen Ereignissen ist es sehr schwierig, sich zu äußern, und ich persönlich finde es riskant füer einen dera,rt in der Öffentlichkeit stehenden Menschen sich dazu recht salopp zu äußern.

    Natürlich ist es kein probates Mitte,l die Geschichte, wie sie nunmal war zu verleugenen, aber herrje, die Engländer reagieren darauf bestimmt not amused, was mehr als verständlich ist.

    Vollkommen politisch wertungsfrei würde ich vermuten, daß der Bernie in England in den nächsten Tagen in Erklärungsnot gerät.
    As melhoras, Felipe !!!
  • Original von Icewoman
    Und hier lästert der gute nochmal über Frauen und Menschen ab, die keinen Job haben ( In Bernie Sprache Schnorrer...)

    ...

    Ich sehe keine andere Möglichkeit als einen Rücktritt.




    Rücktritt von was ???

    Der Mann ist der Eigentümer des Produkts Formel eins, der wird nicht gewählt, dem gehört das Ding quasi. Rücktritt macht der vielleicht von der Bahnsteigkante, von mehr nicht.
    As melhoras, Felipe !!!
  • Mir ist schon klar, dass er nicht gewählt wird. Aber er sollte wohl irgendwie abgeben, schlimmer kann es ja kaum werden und seine Milliarden hat er auch schon.

    edit: Findest du etwa, dass er noch tragbar für die Formel1 ist? Ich nicht genauso wenig wie Mosley, die sollten eigentlich Vorbilder sein.
    Unwissenden kann man leider nicht helfen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Icewoman ()

  • Original von Icewoman
    Mir ist schon klar, dass er nicht gewählt wird. Aber er sollte wohl irgendwie abgeben, schlimmer kann es ja kaum werden und seine Milliarden hat er auch schon



    War auch bestimmt nicht negativ dir gegenüber gemeint, ich klinke mich hier auch bewußt aus, da mir das Thema zu politisch ist, trotzdem find ich es klalsse, daß sogar dieses Thema hier sehr offen, und bisher ohne größere rasssistische oder antisemitische Kommentare über die Bühne ging, es sei denn ich hab was überlesen.

    Für mich deutet das auf ein aufgeschlossenes, hellwaches Forum hin, was nicht überall so ist.
    As melhoras, Felipe !!!
  • Original von Icewoman
    Mir ist schon klar, dass er nicht gewählt wird. Aber er sollte wohl irgendwie abgeben, schlimmer kann es ja kaum werden und seine Milliarden hat er auch schon.

    edit: Findest du etwa, dass er noch tragbar für die Formel1 ist? Ich nicht genauso wenig wie Mosley, die sollten eigentlich Vorbilder sein.



    Ob er tragbar ist, spielt keine Rolle, da er der Inhaber aller Rechte ist, von daher stellt sich diese Frage gar nicht. Ihm gehört die F1, da kann sich die Erde morgen andersrum drehen, das interessiert den Bernie nicht die Bohne.
    As melhoras, Felipe !!!
  • Original von speedy gonzales
    Rücktritt von was ???

    Der Mann ist der Eigentümer des Produkts Formel eins, der wird nicht gewählt, dem gehört das Ding quasi. Rücktritt macht der vielleicht von der Bahnsteigkante, von mehr nicht.


    Das stimmt nicht ganz. Die Formel 1, bzw. ihre Vermarktungsrechte gehören der FOA und werden durch die FOM ausgeübt. Ecclestone ist bloß der Vorsitzende der FOM und FOA. Wie weit seine Machtfülle dort genau reicht weiß ich nicht, aber wenn man sich seine Aussagen über Hitler anschaut, kann man davon ausgehen, dass FOM und FOA totalitär regiert werden. ((

    Ich finde es aber auch untragbar. Dieser Mann repräsentiert die Formel 1 nach außen. Da kann ich doch nicht solche Aussagen tätigen.
    "Ayrton Senna war der beste Fahrer aller Zeiten und ich glaube, dass es nie mehr so jemanden geben wird wie ihn. Schon bei jenem berühmten Monaco-GP im Regen 1984 habe ich erkannt, dass er über uns allen anderen gestanden hat." - Niki Lauda
  • Gut Inhaber aller Rechte hin oder her. Es gab eine Zeit vor Bernie und es wird sie wieder geben und das sollte jetzt beginnen. Dabei können die Teams eine wichtige Rolle spielen.

    Eigentlich ist es doch sehr, sehr traurig, dass ein Mensch soviel Macht hat oder nicht?

    Außerdem ist es ja nicht seine erste entgleisung, ich möchte an seine "Erspressung" um den Valencia Kurs erinnern.
    Unwissenden kann man leider nicht helfen!
  • Wenn im Oktober (hoffentlich) ein neuer FiA-Präsident gewählt wird, der vielleicht nicht so sehr mit Ecclestone sympatisiert wie Mosley, vielleicht kann der dann die Vermarktungsrechte auch wieder zurück holen und sie so der FOA/FOM und damit dem lieben Bernie entziehen. Wäre jedenfalls schön, wenn das rechtlich machbar wäre.
    "Ayrton Senna war der beste Fahrer aller Zeiten und ich glaube, dass es nie mehr so jemanden geben wird wie ihn. Schon bei jenem berühmten Monaco-GP im Regen 1984 habe ich erkannt, dass er über uns allen anderen gestanden hat." - Niki Lauda
  • Original von PrinzPommes
    Wenn im Oktober (hoffentlich) ein neuer FiA-Präsident gewählt wird, der vielleicht nicht so sehr mit Ecclestone sympatisiert wie Mosley, vielleicht kann der dann die Vermarktungsrechte auch wieder zurück holen und sie so der FOA/FOM und damit dem lieben Bernie entziehen. Wäre jedenfalls schön, wenn das rechtlich machbar wäre.



    Sollte das passieren, werde ich einer der ersten sein, die eine gute Flasche öffnen, und ich meine eine gute, denn dann besteht die Möglichkeit, daß die Teams profitieren, und die Streckenbetreiber den Hals aus der Bernie-Schlinge ziehen können.
    As melhoras, Felipe !!!
  • Original von speedy gonzales
    Original von PrinzPommes
    Wenn im Oktober (hoffentlich) ein neuer FiA-Präsident gewählt wird, der vielleicht nicht so sehr mit Ecclestone sympatisiert wie Mosley, vielleicht kann der dann die Vermarktungsrechte auch wieder zurück holen und sie so der FOA/FOM und damit dem lieben Bernie entziehen. Wäre jedenfalls schön, wenn das rechtlich machbar wäre.



    Sollte das passieren, werde ich einer der ersten sein, die eine gute Flasche öffnen, und ich meine eine gute, denn dann besteht die Möglichkeit, daß die Teams profitieren, und die Streckenbetreiber den Hals aus der Bernie-Schlinge ziehen können.


    Würde ich auch. Ich wüsste nur gerne, wie der Vertrag zwischen FiA und FOM genau aussieht und ob es der FiA überhaupt möglich wäre der FOM die Vermarktungsrechte wieder zu entziehen.
    "Ayrton Senna war der beste Fahrer aller Zeiten und ich glaube, dass es nie mehr so jemanden geben wird wie ihn. Schon bei jenem berühmten Monaco-GP im Regen 1984 habe ich erkannt, dass er über uns allen anderen gestanden hat." - Niki Lauda
  • Ein sehr schwieriges Thema. In Deutschland noch viel mehr.

    Bevor mich hier einer falsch versteht, aber man sollte vielleicht nicht ganz vergessen, daß die geschehnisse um den 2. Weltkrieg herum nirgends so einseitig diskutiert wird wie hier in Deutschland.

    Die übersetzte Wortwahl, die ich gerade gelesen habe stimmt allerdings nicht 100%ig mit dem überein, was ich als scheinbares original gelesen habe:


    "In a lot of ways, terrible to say this I suppose, but apart from the fact that Hitler got taken away and persuaded to do things that I have no idea whether he wanted to do or not, he was in the way that he could command a lot of people, able to get things done.


    "I prefer strong leaders. Margaret Thatcher made decisions on the run and got the job done. She was the one who built this country up slowly. We've let it go down again. All these guys, Gordon and Tony are trying to please everybody all the time... Max would do a super job, he's a good leader."


    He added that he doesn't believe that having Sir Oswald Mosley, leader of the British Union of Fascists, as his father should count against Max.


    "I don't think his background would be a problem," he continued. "Politicians are too worried about elections. We did a terrible thing when we supported the idea of getting rid of Saddam Hussein, he was the only one who could control the country. It was the same with (the Taliban)."


    Nichtsdestotrotz muss man festhalten ,daß in Deutschland es generell heist, daß quasi alles was Hitler getan hat, schlicht und einfach schlecht war. Tut mir leid, aber das glaube ich nicht.

    Und Bernie ging es nicht darum zu sagen, daß alles was Hitler getan hat gut war. Sondern ihm ging es darum, daß ein starker Führer (dieses Wort habe ich bewusst gewählt) mehr und besser regieren kann, als diese sogenannten Volksleuten, die versuchen es jedem recht zu machen. Und in diesem Punkt gebe ich ihm Recht. Ein König (damit es vielleicht nicht so sehr nach 3.Reich klingt), der das Wohl seiner Untertanen im Sinne hat, wird wesentlich mehr gutes für sein Volk bewerkstelligen, als jede Demokratie, wo der dumme (wieder bewusste Wortwahl) Bürger meint es besser zu wissen und erst mal gegen jede Änderung ankämpft.

    Seine Art und Wortwahl dieses zu übermitteln lassen dennoch zu wünschen übrig.
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider Anschlusstor - das Vereinsnetzwerk