Nachtankverbot ab 2010?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nachtankverbot ab 2010?

    Im Ferrari-Thread wurde zuletzt ja wieder etwas über ein Nachtankverbot diskutiert. Da ich diesen Thread jedoch nicht mit Off-Topic überschwemmen möchte, hab ich hier mal einen neuen aufgemacht.

    Ich würde ein Nachtankverbot auf jeden Fall sehr begrüßen. Ich gehe davon aus, dass die Rennen dadurch erheblich spannender werden würden. Man muss nur mal zurückdenken an jene legendäre Rennen der Vergangenheit wie Adelaide 1986, Suzuka '88, Ungarn '89, Imola '90 oder Ungarn '90 (um nur mal ein paar wenige Wahnsinnsrennen zu nennen).
    Die Fahrer könnten nicht mehr davon ausgehen, dass der Vordermann leichter ist und werden somit zum Attackieren gezwungen. Ohne Nachtanken ist es unmöglich, die Rennstrategie des Gegners zu berechnen, so wie es jetzt der Fall ist.
    Es wäre nicht vorherzusagen, wann jemand zum Boxenstopp kommt. Vielleicht würde jemand den letzten Reifenwechsel einfach auslassen oder sogar komplett auf einen Stopp verzichten, während die Leute hinter ihm alle einen Reifenwechsel mehr machen und dann mit deutlich besseren Reifen viel schneller fahren können. Aber ob sie die Zeit, die sie durch den Boxenstopp verloren haben auch wieder reinholen können?
    Oder vielleicht bildet sich eine kleine Gruppe von 2 oder 3 Autos vorne, die alle ein Mal gewechselt haben. Dann wäre es vielleicht lohnenswert, nochmal reinzukommen, sich einen dritten Reifensatz abzuholen und dann ebenfalls viel schneller zu sein als die anderen.
    Mal ehrlich: seit 1994 werden die meisten Rennen durch die Boxenstopps in „Fernduellen“ entschieden.
    Es wäre für die Fahrer viel schwieriger das Auto abzustimmen, da sich das Fahrverhalten im Laufe des Rennens dramatisch ändert, wenn nicht nachgetankt werden kann und auch der Reifenverschleiß mit zunehmender Renndauer abnimmt, weil das Auto ja leichter wird. Der Fahrer würde wieder viel mehr in den Vordergrund gerückt, weil seine Rennstrategie nicht von der Box aus vorgekaut werden könnte, sondern er selbst entscheiden müsste. Je nach Rennsituation wird einer gegen Ende des Rennens nochmals an die Box fahren und neue Reifen aufziehen, um damit deutlich schneller fahren zu können als alle anderen vor ihm. Dies würde doch für Spannung pur sorgen. Oder umgekehrt könnte einer versuchen die Reifen gar nicht mehr zu wechseln, obwohl es so vorgesehen war, weil er urplötzlich durch die Stopps der anderen in ein sehr gut Position gekommen ist. Dann kann man pokern und versuchen mit den alten Reifen seinen Vorsprung ins Ziel zu retten. Das kann man beim Tankstopp nicht, denn den kann man nicht einfach auslassen.

    Ich bin jedenfalls davon überzeugt, dass wir sehr viel spannendere Rennen erleben würden, wenn das Nachtanken wieder verboten werden sollte.
    "Ayrton Senna war der beste Fahrer aller Zeiten und ich glaube, dass es nie mehr so jemanden geben wird wie ihn. Schon bei jenem berühmten Monaco-GP im Regen 1984 habe ich erkannt, dass er über uns allen anderen gestanden hat." - Niki Lauda
  • Original von f1Kraut
    Dann müsste man aber auch das Qualifying wider ändern weil das jetzige dann keinen sinn mehr macht .
    Dann müsste man entweder mit ganz leeren oder voll betankt um die pool kämpfen


    Das ist ja selbstverständlich. Ich finde es aber auch jetzt schon nicht so toll, dass nicht der Fahrer, der die beste Leistung gebracht hat auf der Pole steht, sondern der, der am leichtesten ist.

    Original von f1Kraut
    Ich glaube aber das ein nachtank verboot nicht mehr spannung bringt warum auch sind ja alle auf der gleichen strategie alle sind voll getankt und müssen 1 oder 2 mal Reifenwechseln


    Eben nicht! Einige würden ein Mal, ander zwei oder drei Mal wechseln. Je nachdem ändert sich der Rennverlauf grundlegend. Gerade mit vollgetankten Autos muss man die Reifen eher schonen. Jetzt kann dann natürlich jemand kommen und sagen, hey, ich gebe von Anfang an Vollgas und fahre einfach so viel Vorsprung heraus, dass ich noch einen zusätzlichen, frühen Stopp machen kann. Der Reifenverschleiß spielt mit Tankverbot eine sehr viel größere Rolle, als im Moment, deswegen ist es vielleicht auch so schwer vorstellbar, dass es für sehr viel Spannung sorgt.

    @Icie: Klar, wenn man nur mit Tankstopps "aufgewachsen" ist, ist es sicher etwas komisch sich die F1 ohne Tankstopps vorzustellen. Aber das Nachtanken war ja schon von 1984 - 1993 in der Formel 1 verboten, also in genau der Ära, die von den meisten, die diese Zeit miterlebt haben, als "Goldenes Zeitalter" der Formel 1 bezeichnet wird. Und du würdest dich sicher auch schnell daran gewöhnen. ;)
    "Ayrton Senna war der beste Fahrer aller Zeiten und ich glaube, dass es nie mehr so jemanden geben wird wie ihn. Schon bei jenem berühmten Monaco-GP im Regen 1984 habe ich erkannt, dass er über uns allen anderen gestanden hat." - Niki Lauda

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PrinzPommes ()

  • Original von PrinzPommes
    Original von f1Kraut
    Dann müsste man aber auch das Qualifying wider ändern weil das jetzige dann keinen sinn mehr macht .
    Dann müsste man entweder mit ganz leeren oder voll betankt um die pool kämpfen


    Das ist ja selbstverständlich. Ich finde es aber auch jetzt schon nicht so toll, dass nicht der Fahrer, der die beste Leistung gebracht hat auf der Pole steht, sondern der, der am leichtesten ist.

    @Icie: Klar, wenn man nur mit Tankstopps "aufgewachsen" ist, ist es sicher etwas komisch sich die F1 ohne Tankstopps vorzustellen. Aber das Nachtanken war ja schon von 1984 - 1993 in der Formel 1 verboten, also in genau der Ära, die von den meisten, die diese Zeit miterlebt haben, als "Goldenes Zeitalter" der Formel 1 bezeichnet wird. Und du würdest dich sicher auch schnell daran gewöhnen. ;)


    Irgendwie reizt mich der Gedanke schon. Bedeutet dann ja mehr Action, mehr echtes Racing und das ist doch eigentlich das was wir alle sehen wollen.
    Unwissenden kann man leider nicht helfen!
  • Original von Icewoman
    Dann würde es aber auch wieder mehrere Reifenhersteller geben und das bedeutet mehr Spannung, da die Reifen dann auf den Strecken unterschiedlich halten.


    Nicht zu vergessen, dass auch die Autos alle die Reifen unterschiedlich stark beanspruchen.
    "Ayrton Senna war der beste Fahrer aller Zeiten und ich glaube, dass es nie mehr so jemanden geben wird wie ihn. Schon bei jenem berühmten Monaco-GP im Regen 1984 habe ich erkannt, dass er über uns allen anderen gestanden hat." - Niki Lauda
  • Original von Icewoman
    Original von PrinzPommes
    Original von f1Kraut
    Dann müsste man aber auch das Qualifying wider ändern weil das jetzige dann keinen sinn mehr macht .
    Dann müsste man entweder mit ganz leeren oder voll betankt um die pool kämpfen


    Das ist ja selbstverständlich. Ich finde es aber auch jetzt schon nicht so toll, dass nicht der Fahrer, der die beste Leistung gebracht hat auf der Pole steht, sondern der, der am leichtesten ist.

    @Icie: Klar, wenn man nur mit Tankstopps "aufgewachsen" ist, ist es sicher etwas komisch sich die F1 ohne Tankstopps vorzustellen. Aber das Nachtanken war ja schon von 1984 - 1993 in der Formel 1 verboten, also in genau der Ära, die von den meisten, die diese Zeit miterlebt haben, als "Goldenes Zeitalter" der Formel 1 bezeichnet wird. Und du würdest dich sicher auch schnell daran gewöhnen. ;)


    Irgendwie reizt mich der Gedanke schon. Bedeutet dann ja mehr Action, mehr echtes Racing und das ist doch eigentlich das was wir alle sehen wollen.


    Ich sehe wir verstehen uns. ;) Das schöne ist halt, dass es keine Fernduelle an den Boxen mehr geben würde, weil sich das Feld nicht auseinanderziehen würde, weil einer schwer, der andere leicht ist. Die Duelle würden, zumindest großteils, über den direkten Kampf auf der Strecke entschieden.
    "Ayrton Senna war der beste Fahrer aller Zeiten und ich glaube, dass es nie mehr so jemanden geben wird wie ihn. Schon bei jenem berühmten Monaco-GP im Regen 1984 habe ich erkannt, dass er über uns allen anderen gestanden hat." - Niki Lauda
  • Du vergisst aber das heute die Compuer in der F1 sind mit mächtigen analyseprogrammen die gabs damals nicht es wird wohl nur ein paar rennen dauern bis alle auf der optimalen strategie sind und somit auch alle auf der gleichen es bringt ja nix mehr einen stopp mehr zumachen und leichter zu starten man kann ja nicht mehr nachtanken ich denke das ist eine Einbahnstraße
  • Original von f1Kraut
    Du vergisst aber das heute die Compuer in der F1 sind mit mächtigen analyseprogrammen die gabs damals nicht es wird wohl nur ein paar rennen dauern bis alle auf der optimalen strategie sind und somit auch alle auf der gleichen es bringt ja nix mehr einen stopp mehr zumachen und leichter zu starten man kann ja nicht mehr nachtanken ich denke das ist eine Einbahnstraße


    Nein, nein... du missverstehst das etwas. Ich meine nicht leichter starten, sondern mit randvollen Tanks einfach von Beginn an alles aus den Reifen herausholen. Schumacher versuchte es z.B. mit dieser Taktik in Monaco 1993. Er puschte ohne Ende, fuhr sich zwischenzeitlich einen 18 Sekundenvorsprung heraus, während Senna hinter ihm die Reifen in der Anfangsphase schonte. Dann haben Schumis Reifen aber derart stark abgebaut, dass er nur noch am rumrutschen war und Senna pro Runde 3 Sekunden aufholte. Wäre Schumachers Defekt nicht gewesen, hätte es da noch einen sehr spannenden Zweikampf gegeben.
    Ich glaube auch, dass du die Computerprogramme überschätzt. Den Reifenverschleiß vorherzuberechnen ist einfach unmöglich, schon alleine deswegen, weil der Fahrstil des Fahrers einen erheblichen Anteil daran hat. Darüber hinaus beansprucht jedes Auto die Reifen unterschiedlich stark. Eine perfekte Strategie zu entwickeln wird dadurch unmöglich, weil es sie einfach nicht gibt. Jeder Fahrer muss seine individuellen Stärken in die Waagschale werfen.
    Beispiel: Senna und Berger waren von 1990 bis 1992 Teamkollegen bei McLaren. Berger versuchte häufig von Anfang an das Tempo von Senna mitzugehen und so fuhren halt beide im Abstand von 1-2 Sekunden hintereinander her. Aber während Senna hiebei oft seine Reifen schonte, ruinierte Berger sie sich, obwohl er im gleichen Auto saß. Die optimale Strategie gibt es nicht, die muss jeder Fahrer für sich selbst finden und da kann ihm auch die Box nur wenig helfen.
    "Ayrton Senna war der beste Fahrer aller Zeiten und ich glaube, dass es nie mehr so jemanden geben wird wie ihn. Schon bei jenem berühmten Monaco-GP im Regen 1984 habe ich erkannt, dass er über uns allen anderen gestanden hat." - Niki Lauda
  • Ich stimme PrinzPommes zu, die Rennen waren damals schon klasse, auch weil man mit viel mehr Grips fahren mußte um nicht kurz vor Schluß liegen zu bleiben! Damals hat die FISA ja jedes Jahr die Tankkapazität verringert um die Motorleistung dadurch indirekt zu drosseln! War schon klasse! Allerdings wäre ich dann auch wieder für richtige Turbolader anstatt KERS, mit den momentanen 2.4 V8 kann und will ich mich irgendwie nicht anfreunden, aber das ist ein anderes Thema!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Max Power ()

  • Original von PrinzPommes
    Original von Icewoman
    Original von PrinzPommes
    Original von f1Kraut
    Dann müsste man aber auch das Qualifying wider ändern weil das jetzige dann keinen sinn mehr macht .
    Dann müsste man entweder mit ganz leeren oder voll betankt um die pool kämpfen


    Das ist ja selbstverständlich. Ich finde es aber auch jetzt schon nicht so toll, dass nicht der Fahrer, der die beste Leistung gebracht hat auf der Pole steht, sondern der, der am leichtesten ist.

    @Icie: Klar, wenn man nur mit Tankstopps "aufgewachsen" ist, ist es sicher etwas komisch sich die F1 ohne Tankstopps vorzustellen. Aber das Nachtanken war ja schon von 1984 - 1993 in der Formel 1 verboten, also in genau der Ära, die von den meisten, die diese Zeit miterlebt haben, als "Goldenes Zeitalter" der Formel 1 bezeichnet wird. Und du würdest dich sicher auch schnell daran gewöhnen. ;)


    Irgendwie reizt mich der Gedanke schon. Bedeutet dann ja mehr Action, mehr echtes Racing und das ist doch eigentlich das was wir alle sehen wollen.


    Ich sehe wir verstehen uns. ;) Das schöne ist halt, dass es keine Fernduelle an den Boxen mehr geben würde, weil sich das Feld nicht auseinanderziehen würde, weil einer schwer, der andere leicht ist. Die Duelle würden, zumindest großteils, über den direkten Kampf auf der Strecke entschieden.


    Aber natürlich ;) Du hast mich überzeugt, nachtanken sollte verboten werden.
    Unwissenden kann man leider nicht helfen!
  • Das Nachtanken wurde ua. aufgrund der Sicherheit eingeführt um ein "Feuerinferno" beim Start zu minimieren - vollgetankte Autos - und um einen zusätzlichen "Spannungsfaktor" bei den Boxenstopps zu schaffen.

    Wenn ich mir das heute ansehe muss ich Pommes teilweise zustimmen. Es kann nicht sein, dass ein schwächeres Auto auf der Pole steht nur weil es weniger Kraftstoff im Tank hat. Auf die Pole gehört der schnellste - und sonst niemand. Hier würde ich ansetzen. Was das Rennen betrifft so ist das sicherlich nur sehr schwer umsetzbar. Kein Nachtanken bedeutet eine Tankvergrösserung und dazu brauch man logischerweise mehr Platz. Wir leben ja nicht mehr Anfang der 90er mit diesen klobigen, bulligen Boliden mit 2 Meter Spur. Heute ist alles schlank und die Aero ist wichtiger als noch 80/Anfang 90, auch wenn dieses Jahr diesbezüglich abgerüstet wurde.

    Ich halte das ganze für das Rennen für schwer bzw. gar nicht umsetzbar.
  • Original von Austin:
    Ich halte das ganze für das Rennen für schwer bzw. gar nicht umsetzbar.


    Umsetzbar ist es sicherlich, aber die Frage ist, ob man bereit ist den Preis dafür zu bezahlen! Es ist mal wieder typisch für die FIA, anstatt diese Regeländerung schon dieses Jahr mit dem großen Umbruch durchzuziehen werden die Teams nächstes Jahr wieder komplette Neukonstruktionenn an den Start bringen müssen, und das bei dem vorgegebenen Sparkurs!
  • Es wird wie immer sein von jeder Regeländerung verspricht man sich mehr spannung und Action nach einer unbestimmten Zeit haben sich alle drauf eingeschossen und es wird wieder langweilig

    Ich sage jetzt nur mal so KERS bis jetzt ist durch KERS die Spannung oder Action nicht besser geworden und wenns dann alle haben ist der vorteil wenn es den dann mal geben sollte wieder wech.

    Regeländerungen sind gut und müssen wohl sein aber ein Allheilmittel sind solche änderungen nicht höchstens für kurtze Zeit weil die ING's schlafen nicht
  • Warum sollte das nicht umsetzbar sein? Nur weil die Spur heute bloß 1,8 Meter beträgt? Dann wird sie eben auf 2 Meter erhöht (was auch optisch sehr positiv sein dürfte bei den riesigen Frontflügeln). Und so klobig waren die Autos Anfang der 90er ja auch nicht. Gut, in den 80ern hatte die Wagen eine Aerodynamik wie'n Backstein, aber das hat sich spätestens mit dem Verbot der Turbos 1989 geändert und die Aerodynamik war da ebenso wichtig wie heute.
    "Ayrton Senna war der beste Fahrer aller Zeiten und ich glaube, dass es nie mehr so jemanden geben wird wie ihn. Schon bei jenem berühmten Monaco-GP im Regen 1984 habe ich erkannt, dass er über uns allen anderen gestanden hat." - Niki Lauda
  • Also ich bin der Meinung das ein Nachtankverbot die F1 nicht spannender machen würde. Zwar bin auch ich der Meinung das der schnellste auf der Pole stehen sollte, aber dies kann man auch lösen indem man die Teams nicht zwingt mit Startgewicht in die letzte Quali zu gehen.

    Lasst die Jungs doch mit leeren Tank die schnellsten Zeiten fahren und danach kann jeder seine Strategie festlegen. Die Veröffentlichung der Startgewichte bremst die Angriffslust der Piloten auch wieder und ist für mich deshalb völlig unsinnig. Jeder wusste das Alonso leer war und man ihn erst garnicht hätte angreifen brauchen.

    Früher war doch alles besser. Alle Piloten fuhren eine Stunde die beste Zeit aus danach wurde aufgetankt und fertig war der Lack.
    «Alonso halte ich auf der Strecke für so stark wie Vettel. Aber Alonso fehlt abseits der Strecke alles, was Vettel bieten kann. Seb bringt sich komplett in die Dynamik einer Mannschaft ein, er sieht sich nie als Einzelkämpfer. Er weiss, dass ohne Herz und ohne Teamgeist gar nichts geht.» (Luca Baldisserri)
  • Original von PrinzPommes:
    Warum sollte das nicht umsetzbar sein? Nur weil die Spur heute bloß 1,8 Meter beträgt? Dann wird sie eben auf 2 Meter erhöht (was auch optisch sehr positiv sein dürfte bei den riesigen Frontflügeln). Und so klobig waren die Autos Anfang der 90er ja auch nicht. Gut, in den 80ern hatte die Wagen eine Aerodynamik wie'n Backstein, aber das hat sich spätestens mit dem Verbot der Turbos 1989 geändert und die Aerodynamik war da ebenso wichtig wie heute.


    ABer nur mit der Spur schafft man doch nicht mehr Platz für den Tank? Es ist dennoch eine komplette Neukonstruktion nötig, die erstmal wieder Geld verbrennt und die Kräfteverhältnisse erneut durcheinander würfeln könnten.

    Aber es ist schon richtig, die Autos von 1988 zu 1989 waren optisch ja schon gar nicht mehr miteinander vergleichbar!
  • Original von Starsky
    Also ich bin der Meinung das ein Nachtankverbot die F1 nicht spannender machen würde. Zwar bin auch ich der Meinung das der schnellste auf der Pole stehen sollte, aber dies kann man auch lösen indem man die Teams nicht zwingt mit Startgewicht in die letzte Quali zu gehen.

    Lasst die Jungs doch mit leeren Tank die schnellsten Zeiten fahren und danach kann jeder seine Strategie festlegen. Die Veröffentlichung der Startgewichte bremst die Angriffslust der Piloten auch wieder und ist für mich deshalb völlig unsinnig. Jeder wusste das Alonso leer war und man ihn erst garnicht hätte angreifen brauchen.

    Früher war doch alles besser. Alle Piloten fuhren eine Stunde die beste Zeit aus danach wurde aufgetankt und fertig war der Lack.



    Ich finde es auch idiotisch, dass die Gewichte veröffentlich werden andererseits wusste man auch letztes Jahr schon immer bis auf eine oder maximal 2 Runden genau wer wann reinkommt.

    Die Fahrer sind doch jetzt schon mit ihrem Startgewicht in der letzten Quali oder nicht?
    Unwissenden kann man leider nicht helfen!
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider Anschlusstor - das Vereinsnetzwerk