Neuer Motortyp (MYT)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neuer Motortyp (MYT)

    Hallo,

    Ich habe im Internet eine interessante Entdeckung gemacht.
    Es handelt sich nicht um eine Technik - "Ente".

    Es geht dabei um einen noch nie angewandten Motortyp mit Vorteilen, von denen man bisher eigentlich nur träumen konnte.

    Der Erfinder ist mit seiner Motorerfindung legitim offiziell anerkannt und ausgezeichnet worden.
    Von legitimen offiziellen Fachleuten mit Erfolg beglaubigt.
    Allerdings gibt es wohl schändlicherweise seit 2005 keinen von der Autoindustrie um diese Errungenschaft in die Industrie umzusetzen und einzuführen.
    Trotz drohender Klimakatastrophe, insbesondere wenn es um mehr Leistung Treibstoffverbrauch geht.

    Es handelt sich um folgende anerkannte Erfindung für einen völlig neuen Motortyp (zu 100% KEIN Wankelmotor !!!):

    Massive Yet Tiny (MYT) Engine

    xxx.peswiki.com/index.php/Directory:Massive_Yet_Tiny_%28MYT%29_Engine

    xxx.leftlanenews.com/massive-yet-tiny-engine-promises-big-things.html

    xxx.angellabsllc.com/

    xxx.angellabsllc.com/Engine_cmparison.html

    xxx.angellabsllc.com/news.html

    xxx.angellabsllc.com/2006-02-13 LA Auto_photo.html

    xxx.angellabsllc.com/news2.html



    NACHTRAG
    Meine persönliche Meinung dazu:
    Wenn die F 1 durch Anweisung der Autolobby diese Erfindung nicht umsetzen darf, es wird in die Geschichte eingehen.
    Begründung:
    Es steht in harter Konkurrenz zu den konventionellen Motoren, bis hin über Kart-Rennsport-, Flugzeug- und Schiffsmotoren. Auch einschließlich als Energiequelle in unzugänglichen Gebieten, zum Abbau für Bodenschätze.
    Ein absolut breites Spektrum in der weltweiten Wirtschaft.
    Aber leider auch eine dementsprechend mächtige Lobby, die anscheinend seit 2005 kein Interesse zeigt.
    Alteingesessenes ist u.a. durch den Wert der relevanten Aktien, usw., für JEDE neue Erfindung das größte Hindernis.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von McCoy ()

  • die daten scheinen ja auf den ersten blick ganz beeindruckend.

    für mich stellt sich aber auch die frage nach der Lebensdauer wie sieht es denn damit aus? Sieht für mich zumindest auf den ersten blick so aus, dass dies der knackpunkt sein dürfte. (und ich denke es ist auch kein zufall dass auf der angellaps-hp nicht ein einziges mal davon die rede ist.)
  • Wenn keine Lebensdauer angegeben ist, das sollte nicht gleich einen Anlass geben etwas zu mutmaßen, dass gegen dieses Projekt spricht.
    Ich habe als Beruf technischer Zeichner im Maschinenbau gelernt.
    Deshalb kann ich dazu sagen, dass jeder Motor angepasst werden muss.
    Auf die Temperatur, und Belastung und sehr viele weitere Parameter.
    Durch unsachgerechtes grobes Verhalten kann fast jeder jeden Motor überdrehen und nach wenigen Sekunden zu Schrott machen.

    Welche Parameter sollen erfüllt werden?
    Danach kann ich mit Material in Qualität dementsprechend berechnen.

    Es gibt unterschiedliche Qualität, von billig legiertem Stahl bis Titanium und sogar Titan, von legiertem Platin und sogar fast unbezahlbarem hochlegiertem Zirkonium.
    Beschichtungen und Legierungen bestimmen die Ausdehnung des Materials vom kalten Zustand bis zulässiger Betriebstemperatur.
    Temperaturen bestimmen die Passtolleranzen, um bei Betriebstemperatur die besten Parameter zu ermöglichen.

    Es ist nicht egal ob ich bei minus 50°C oder bei plus 50°C einen Motor belasten will.
    Bei minus 50°C platzen Motoren, ohne ein einziges mal in Betrieb
    genommen worden zu sein !!!
    Dies gilt auch für Ottomotoren selbst bei bester Qualität.

    Je nach Bedarf werden in Europa in Nahost oder Fernost unter aufwendigen Testfahrten potentielle Mängel gesucht und gefunden.
    Es dauert Jahre, bis ein Fahrzeug für die Serie reif ist.
    Selbst für bekannte Ottomotoren, die neu entwickelt sind, sind diese Tests und hohen Unkosten nicht zu umgehen.
    Ein Opelchef hat in den letzten
    Tagen im TV-Interview wiederholt eingestanden, dass diesbezüglich
    ohne Chrysler eine Finnanzierung für einen neuen Wagen eigentlich nie
    möglich war und ist.

    Dies kann sich ein alleinstehender Erfinder, der alle seine eigenen
    Mittel verausgabt hat, wohl noch weniger leisten.
    Logischerweise können dann auch diesbezüglich keine Angaben gemacht werden, was die Lebensdauer betrifft, und welche Legierungen notwendig sind.

    Würde man denn zumuten können, dass nun der neue Motor neu gebaut und auf Legierung angepasst werden soll, z.B. für einen Pkw mit 2000 kg Gewicht in der Sahara für eine Strecke von
    10.000 km bis 100.000 km?
    Die Rechnung dann dem Erfinder stellen?
    Oder soll der Motor in einen Renault Twingo eingebaut werden?
    Dann 200.000 km in Europa abspulen?

    Wenn die Sache offiziell anerkannt wurde und mit einem Höchstpreis ausgezeichnet wurde, dann sollte dies für sich sprechen.

    Wer es unbedingt zu 100% von der Lebensdauer abhängig machen will, ob eine Erfindung etwas taugt, der könnte dann wohl Sponsoren suchen. Offizielle Sponsoren sind jedoch mit der Lobby bereits meistens
    integriert, da kann "die Butter vom Brot" weggenommen werden.
    Keiner sägt sich den Ast ab, auf dem er sitzt.


    Es liegen genügend Steine im Weg.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von McCoy ()

  • Wenn eine Lebensdauer angeben wird, muss auch dafür gehaftet werden, die Legierung ist jedoch geheim, und das "Baby" für jede Herstellung gegenüber der Konkurrenz.
    Hat ein einzelner Erfinder, der möglicherweise hoch verschuldet ist, genug Mittel um für alles was negativ passiert zu haften?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von McCoy ()

  • nein natürlich nicht. ich hab ja auch nicht erwartet, dass dort absolute zahlen zu sehen sind. aber wenn ich da jetzt nicht ganz falsch liege, sind bei dem motor kolben und zylinder ringförmig angelegt, was doch zumindest an der aussenseite zu wesentlich grösseren reibungskräften führt.
    (den punkt hab ich eigentlich gemeint, als ich schrieb, dass es auf den ersten blick so aussieht, dass die lebensdauer ein problem sein könnte)

    mir ist klar, dass man dem entgegenwirken kann in dem man materialien nimmt mit kleineren reibungskoeffizienten oder halt belastbarere materialien. auch mit betriebstemperatur/drehzahl kann man da gut anpassungen machen
    (hast du ja in deinem post schön ausgeführt)

    aber gerade darum wären ein paar mehr angaben zu diesen punkten bei den vergleichen schön gewesen, denn so sind diese halt mehr Werbung als ein aussagekräftiger Vergleich.
    hatte nie die absicht hier etwas schlecht zu machen, was ich eh nicht wirklich verstehe. eigentlich wollte ich nur die zahlreichen vergleiche etwas in frage stellen.

    Edit: grad ein paar interessante details auf dem wiki gesehen, da wird auch darauf eingegangen, wie man der grossen reibung "aus dem weg gegangen ist"

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Vijay ()

  • Reibung wird durch einen Ölfilm gelöst, mit Kühlung auf Niveau gehalten.
    Der NEUE Motortyp hat eine wesentlich geringere Drehzahl, hier sprich wenig Kolbenweg pro Arbeitstakt in der Minute.
    Bei 50% weniger Kolbenweg pro Minute verringert sich der Reibungswiderstand auch um 50%.

    Der Ölfilm hat eine andere Eigenschaft, sprich bei langem Kolbenweg (bei geringerer Bohrung) muss dieser Ölfilm besonders elastisch sein pro Arbeitstakt.
    Wesentlich ist hier der Ölfilm, damit dieser nicht abreißt muss alles abgestimmt werden.
    Die Kolben laufen in 4er - "Sternpaar", sprich > 2 Sternpaare = 8 Kolben, gegeneinander, und die "Kurbelwellenratsche" überträgt eine 50% geteilte Umdrehung.
    Quasi 4 Kolben für eine halbe Umdrehung, wobei 2 Kolben davon, oder sogar alle 4 Kolben gleichzeitig, im Arbeitstakt sind.

    Ein Harley - Motor hat einen 2 bis 3 -fach längeren Hubweg ("Langhuber") als ein normaler Motor, und eine höhere Reibung zu überwinden. Der spezielle elastische Ölfilm macht es möglich.
    Langer Hub bedeutet z.B. 90 mm Hub bei ca. 40mm Bohrung (bzw. Kolbendurchmesser).
    Normal ist kurzhubig, das bedeutet:
    Der Hubweg ist nur geringfügig größer als die Bohrung.
    ("Quadrathub")
    Der Ölfilm braucht dann quasi nur halb so elastisch zu sein, um nicht zu reißen. Ein Reißen des Ölfilms bedeutet u.a. Überhitzung usw., durch Reibung ohne Ölfilm frist sich der Kolben fest.
    TITAN:
    Ich habe einmal gehört, dass Titan keinen Ölfilm für die Kolben braucht.
    Eine relevante Kühlung für allgemeine konstante Betriebstemperatur des kompletten Motors dürfte dann aber von außen nur mit Ölkühlung gewährleistet sein.
    ÖLKÜHLUNG von Innen:
    Der Motorradmotor von Suzuki und der Flugzeugmotor vom MUSTANG werden sogar mit Düsen von innen mit Öl gekühlt und nicht nur mit Öl geschmiert.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von McCoy ()

  • Der Motor sieht irgenwie aus wie eine Mischung aus Wankel und Flugzeugmotor

    Ich kenne mich da technisch nicht so genau aus, aber bei einem 3 /5/6 Zylinder Motor, wird der Zylinder ja nur von einem Kolben beansprucht
    Hier benutzen aber sämtliche Kolben die gleiche ''Zylinderlauffläche''

    Zusätzlich müsste man sehen ob der Motor die Abgasnormen erfüllen kann

    Ich denke dei Herstellung eines solchen Motors sollte doch eher sehr teuer werden
  • Auch ich habe entdeckt, dass alle Kolben den gleichen ringförmigen Zylinderweg nutzen.
    Unterteilt wird die Verbindung der Anzahl der Kolben in 2 sternförmigen Gruppen:
    1. Eine vordere Scheibe trägt die eine Hälfte der Zylinderanzahl, ...
    2. eine Scheibe dahinter die andere Hälfte der Anzahl der Zylinder.

    Die 2 inneren Scheiben symmetrisch (wie ein Stern) je eine andere Hälfte der Kolben miteinander starr verbinden. Die Kolben im äußeren Ring genau hintereinander fluten, diese beiden Hälften sich den gleichen ringförmigen "Zylinderweg" teilen.
    Genauer zu sehen unter:

    xxx.peswiki.com/index.php/Directory:Massive_Yet_Tiny_%28MYT%29_Engine - How_it_Works

    xxx.youtube.com/watch?v=_MBYg1NPzMY

    xxx.youtube.com/watch?v=ZI1JLbnW3Sg&feature=related



    Ein Wankelmotor ist es nicht, weil es sich beim Wankel um einen einzigen Kreiskolben handelt, immer in der selben Richtung im geschlossener Kreisbewegung und exzentrisch bewegt werden muss, mit 2 Zahnkränzen im Zentrum.
    Ein Wankel hat doppelte Newtonkraft gegenüber einem konventionellem Ottomotor. Durch die exzentrische Unwucht geht allerdings ungenutzt etwas Bewegungsenergie verloren. Aber ungefähr nur halb so viel wie beim Ottomotor, wo durch ein AUF und AB quasi 50% der Bewegungsenergie ungenutzt verloren geht.

    Der Wankelmotor wird vom MYT noch einmal übertrumpft. Weil auch hier ein AUF und AB ausbleibt, auch die exzentrische Unwucht des Wankel ausbleibt.

    Ein Pleuel pro Zylinder fällt quasi aus.

    Im Gegenteil zum Ottomotor. Auf ein Kolben kommt 1x das Gewicht der Pleuelstange und noch 1x das Gegengewicht des Pleuel, (das Gegengewicht des Pleuel ist in der Kurbelwelle + 1x das Gegengewicht für den Kolben). Praktisch bewegt ein Kolben beim Ottomotor folglich das Gewicht von 2x Pleuel und 2x Kolben, weil ohne Gegengewicht eine Unwucht entstehen würde. Das kostet (abgesehen von der nur teilweise nutzbaren Schwungkraft) sehr viel Bewegungsenergie und PS.

    Zum Beispiel:
    Das RENNtech Kart mit dem Namen Aixro XR50, mit Wankelmotor, der Motor von diesem kleinen Kart verfügt über satte 50PS und das bei nur 14 kg Gewicht.

    xxx.renntechkarting.com/products_xr50.html

    Bilder betreffen denn Moller- 2er Wankel mit 160PS für 1- Mann- Helikopter:

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von McCoy ()

  • Original von ghostwriter
    Der Motor sieht irgenwie aus wie eine Mischung aus Wankel und Flugzeugmotor

    Ich kenne mich da technisch nicht so genau aus, aber bei einem 3 /5/6 Zylinder Motor, wird der Zylinder ja nur von einem Kolben beansprucht
    Hier benutzen aber sämtliche Kolben die gleiche ''Zylinderlauffläche''

    Zusätzlich müsste man sehen ob der Motor die Abgasnormen erfüllen kann

    Ich denke dei Herstellung eines solchen Motors sollte doch eher sehr teuer werden


    Die Abgasenorm kann man mit Filtern erfüllen, zudem der MYT für jeden Treibstoff gut ist.

    Interessanter wäre eine Leistungskurve des MYT im Vergleich zum Ottomotor und Wankelmotor.
  • Wenn es in Herstellung billig sein soll, da gibt es den Stelzer Motor.
    3 Liter Verbrauch, bei unübertroffener Robustheit, mit sehr wenigen Bauteilen. Diesbezüglich alles "in den Schatten stellt".

    Von der Autolobby ignoriert, sowie gegen jede Vernunft eine 3-stellige Millarden-Summe in € für Entwicklung eines 3-Liter-Auto seit Jahren verschwendet, "in den Sand gesetzt", bis heute. Wohl auch zukünftig.

    xxx.translate.google.com/translate?hl=en&sl=de&u=http://de.wikipedia.org/wiki/Stelzer-Motor&sa=X&oi=translate&resnum=6&ct=result&prev=/search%3Fq%3Dstelzer%2Bmotor%26hl%3Den%26client%3Dsafari%26rls%3Den-us

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von McCoy ()

  • Ob die Herstellkosten des MYT- Motor günstiger sind als beim Stelzer- Motor sei dahin gestellt.
    Immerhin ist beim MYT eine mechanische Übersetzung auf eine Antriebswelle inklusive.
    Günstiger als beim Otto- Motor allemal.

    Ralph Morgado hat in den letzten 22 Jahren mehr als 100 Erfindungen realisiert. Im Gegensatz zu handelsüblichen Motoren, die aus mehr als 3.000 Teilen zusammengebaut werden, besteht sein MYT- Motor nur aus 50 Teilen. Damit könnten die Herstellkosten enorm reduziert werden. Zudem ist er viel kleiner, kann mit Biodiesel angetrieben werden und verbraucht auch noch deutlich weniger.

    Raphial RG. Morgado, Inventor, Co-founder, Managing Member
    (209) 224-1891
    Location: Lodi, CA
    Email: angellabs(ät)comcast(dot)net

    MYT- Motor:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von McCoy ()

  • Da wurde behauptet, dass der MYT- Motor nur mit der Handkurbel oder Pressluft bei einer Präsentation funktionieren könnte.
    Da gibt es jedoch auch echte Vorführung für Betrieb mit Brennstoff.

    UND "DIE KISTE" LÄUFT DOCH ! :))

    xxx.angellabsllc.com/resourse.html

    xxx.peswiki.com/index.php/Directory:Massive_Yet_Tiny_(MYT)_Engine

    · The MYT™ (Massive Yet Tiny) Engine Specs - 14" Model
    Equiv. To 32 Cylinder, 4-stroke-cycle Diesel
    Bore--mm(in) 76.2(3)
    Stroke--mm(in) 95.25(3.75)
    Displacement-- Cu in(L) 848 (13.8)**
    Aspiration Normally
    Compression Ratio 25:1
    Rotation (from Fly Wheel end) CCW/CW
    Cooling System Oil Cooling
    Lub Oil System--Quart drysump, 5
    Weight, Net Dry (Approx.) Kg(lb) including flywheel . 68 (150)
    Advertised hp (KW) 850(634) NA 3,000 (2,238) SC/TC.

    Die bisherigen Investitionen liegen bei ca. 4 Millionen USD.

    Eine Konzessionserteilung soll angeblich bei 300 Millionen USD liegen.

    Wenn sich niemand erklären kann, warum das Projekt noch nicht in der Wirtschaft umgesetzt wurde, dann kann ich nur vermuten, dass man auf eine Verjährung der Patentrechte wartet.

    Meine Meinung, die Weltwirtschaftskrise gibt den Rest:
    Normal wäre dies heute schon, wenn man bedenkt, dass weltweit eine Bankenkrise herrscht, verursacht durch: Banken verweigern untereinander Kredite zu vergeben. Man befürchtet Kreditvertrag- Weiterverkauf, somit den Verlust einen in Not geratenen Schuldner vorzeitig "schlucken" zu können.
    Welcher Unternehmer soll da riskieren einen 300 Millionen USD- Kredit aufzunehmen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von McCoy ()

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider Anschlusstor - das Vereinsnetzwerk