Albers fliegt bei Spyker!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Albers fliegt bei Spyker!

    Na Spyker macht es vor wie schnell es gehen kann. Bin gespannt ob Williams und Toyota mit ihren beiden Problemfällen nachzieht!

    Silverstone war Albers' vorerst letztes Formel-1-Rennen

    Spykers Formel-1-Direktor Michiel Mol hat am Dienstag bestätigt, dass Christijan Albers beim kommenden Rennen auf dem Nürburgring nicht mehr im Auto sitzt(Motorsport-Total.com)

    Am Rande des Großen Preises von Großbritannien hatte erneut das Gerücht die Runde gemacht, wonach Christijan Albers sein Cockpit bei Spyker verliert. Nun ist es offiziell, dass der Holländer in Silverstone sein vorerst letztes Rennen für den niederländischen Rennstall gefahren ist.

    Spykers Formel-1-Direktor Michiel Mol, der diese Entscheidung gegenüber unseren Kollegen von 'GPUpdate.net' bestätigte, erklärte, dass dies "eine meiner schwierigsten Entscheidungen meiner Karriere" gewesen sei, und die Entscheidung "nichts mit seinem Talent als Rennfahrer" zu tun habe: "Es hängt alles mit einem Sponsor zusammen, der finanzielle Probleme hatte."
    Der 28-Jährige hatte bisher eine enttäuschende Saison, während der er regelmäßig von Teamkollege Adrian Sutil geschlagen wurde. Zudem trennte er sich kürzlich von seinem Manager Lodewijk Varossieau, der eine gute Beziehung zum Team hat.

    Grund für die Trennung ist jedoch wie von Mol erläutert ein Sponsor des Rennfahrers, der nicht gezahlt hat. An dem betreffenden Unternehmen soll kurioserweise Mol selbst beteiligt sein. Zudem soll Albers' Ex-Manager dort für das Sponsoring verantwortlich sein und den Vertrag gekündigt haben.

    Derzeit ist das Team dabei, einen Nachfolger für Albers zu suchen - angeblich hat man Honda-Testfahrer Christian Klien und die Ex-Formel-1-Piloten Marc Gené und Narain Karthikeyan im Visier, wobei der Österreicher als Favorit gelten soll.
  • Re: Albers fliegt bei Spyker!

    Auch wenn es vom Team her anderst klingt, aber ich vermute schon stark, dass auch Albers Leistungen in letzter Zeit zu dieser Entscheidung führte (v.a. Magny Cours).

    Wenn man ihn hätte halten wollen, dann wäre das auch mit neuen Geldgebern gegangen. Zumal sich die Niederländer Firmen einen "eigenen" Fahrer gerne etwas kosten lassen.
    Ein gutes Beispiel dafür war ja auch Jos Verstappen, welcher zig mal neue Geldgeber brachte.
    Perez, das war SAUBER!
  • Re: Albers fliegt bei Spyker!

    Diesmal stimmten die Gerüchte also, Albers ist raus. Ich bin der Meinung das nicht zuletzt seine mäßige Leistung in den letzten Rennen ausschlaggebend für diese Entscheidung war. Dann sprang noch ein Sponsor ab und schon ist der Drops gelutscht.

    Ich gehe mal davon aus das ein Fahrer nachrückt der mindestens eben soviel wenn nicht sogar noch mehr Kohle mitbringt. Spyker wird diesen Schritt nicht getan haben um danach irgendeinem Rookie ein Cockpit zu schenken. Narain Karthikeyan ist ja schon im Gespräch und der bringt ja wohl ne menge Sponsoren mit.

    Leider ist das die Realität, was mich auch ziemlich nervt. Hast Du Kohle bekommst Du bei den Billigteams ein Cockpit. Leistung ist hier nur zweitrangig ! Somit bleiben die wahren Talente auf der Strecke. :(
    «Alonso halte ich auf der Strecke für so stark wie Vettel. Aber Alonso fehlt abseits der Strecke alles, was Vettel bieten kann. Seb bringt sich komplett in die Dynamik einer Mannschaft ein, er sieht sich nie als Einzelkämpfer. Er weiss, dass ohne Herz und ohne Teamgeist gar nichts geht.» (Luca Baldisserri)
  • Re: Albers fliegt bei Spyker!

    Solche Teams sollten aus der F1 rausfliegen. Sorry, aber sowas kann ich nicht dulden. Teams die schlechte Fahrer fahren lassen nur weil sie Sponsorengelder mitbringen gehören nicht in die F1.

    Das spricht wieder für reine Werks-Teams. Macht mich stinkig das das immer noch bei manchen Teams so ist.
  • Re: Albers fliegt bei Spyker!

    Solche Teams sollten aus der F1 rausfliegen. Sorry, aber sowas kann ich nicht dulden. Teams die schlechte Fahrer fahren lassen nur weil sie Sponsorengelder mitbringen gehören nicht in die F1.


    Stimmt, einen schlechten Fahrer nur wegen Geld oder Nationalität fahren zu lassen ist nicht gut.
    Aber Spyker ist halt recht arm und braucht jeden Euro...
  • Re: Albers fliegt bei Spyker!

    Sorry, ich glaub ihr habt da etwas falsch verstanden.

    Die Teams, welche "nur" Fahrer nehmen, welche "bezahlen", machen sich lediglich das leben leichter. Anstatt selber nach Sponsoren zu suchen, schauen sie welche Sponsoren von den Fahrern bereit ist ihn zu unterstützen.
    Alle Fahrer werden über Sponsoren Gelder finanziert, viele Teams kümmern sich selber darum, da man damit seine eigenen Finanzen besser planen kann. Manche kleine Teams verzichten darauf und versuchen möglichst viel ihres limitierten Budgets auf andere Sachen, wie Sponsorensuche zu verteilen.

    Aber im Endeffekt passiert auch hier das selbe wie bei den großen, wieviel ist jemand bereit für was zu bezahlen.
    Nur das nicht das Team sucht sondern der Fahrer.
  • Re: Albers fliegt bei Spyker!

    Schon, aber Spyker nimmt den mit dem reichsten Sponsor. (Egal ob ein anderer doppelt so schnell ist.)

    Bei anderen Teams ist der Sponsor eher Nebensache
    Da kommt's eher auf die Leistung an.


    ich denke albers war eh nur ne übergangslösung weil er eben momentan viel geld in die knappe kasse gespült hat...

    toyoto könnte hier von spyker was lernen... ;) ;) ;)

    im Übrigen bin ich der Meinung, dass HEI WM wird!
  • Re: Albers fliegt bei Spyker!

    Schon, aber Spyker nimmt den mit dem reichsten Sponsor. (Egal ob ein anderer doppelt so schnell ist.)

    Bei anderen Teams ist der Sponsor eher Nebensache
    Da kommt's eher auf die Leistung an.


    Nun, ich glaube das ist ein wenig überspitzt ausgedrückt. Viele (auch sehr gute) Piloten wollen schlussendlich in die F1. Eigentlich alle. Ein Fahrer, welcher das Auto regelmässig nach fünf Runden in die Bande knallt, nützt dem Team überhaupt nichts. Denn schlussendlich zählt da vorallem die Medienpräsenz.
    Bei Minardi hatten viele Sponsoren den "zehn Sekunden- Vertrag". Da wurde zum Teil wirklich nach zehn Sekunden im TV ein gewissen Betrag vergolten. Das war der Hauptgrund dafür, dass Minardi im (alten) Qualifying immer zuerst auf der Strecke war und zum Teil sämtliche zwölf Runden am Stück, oder nur mit einem Stop absolvierten.
    Ich persönlich mag die kleinen Teams wirklich. Die sorgen auf ihre eigene Weise immer wieder für Spannung und Action.
    Die gab es in der F1 auch schon immer und haben halt ihre eigene überlebensstrategie.
    Perez, das war SAUBER!
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider Anschlusstor - das Vereinsnetzwerk