Robert Kubica

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Robert Kubica



    Statistik
    Rennen Poles Podien Siege
    40 1 8 1
    Schnellste Runden -
    Führungsrunden 73 Runden über 330,9 km
    WM-Titel -
    WM-Punkte 120


    Geburtsort Krakau (Polen)
    Geburtsdatum 07. Dezember 1984
    Nationalität Polen
    Größe 1,84 m
    Gewicht 73 kg
    Familienstand ledig
    Erlernter Beruf Fotograf
    Hobbies Bowling, Computerspiele, Kartfahren
    Lieblingsessen Pasta
    Lieblingsgetränk Orangensaft

    Karriereweg - Polnischer Kartmeister (1997-2000)
    - Italienischer Junioren-Kartmeister (1998 )
    - Europäischer Kart-Vizemeister (1998 )
    - Italienischer Junioren-Kartmeister (1999)
    - Deutscher Junioren-Kartmeister (1999)
    - 4. Kart-Europameisterschaft, Formel A (2000)
    - 4. Kart-Weltmeisterschaft, Formel A (2000)
    - Italienischer Formel-Renault-2000-Vizemeister (2002)
    - Sieger beim Formel-3-Masters in Sardinien (2003)
    - 7. Formel-3-Euroserie (2004)
    - 2. beim Formel-3-Grand-Prix in Macao (2004)
    - Renault-World-Series-Meister (2005)
    - 2. beim Formel-3-Grand-Prix in Macao (2005)

    Formel-1-Debüt 06.08.2006 beim GP Ungarn / Hungaroring
    Im Alter von: 21 Jahren und 242 Tagen

    Karriere in der F1
    - Testfahrer BMW Sauber F1 Team (2006)
    - 6 Rennen für das BMW Sauber F1 Team (2006)
    - BMW Sauber F1 Team (2007-2009)
    Word is Bond.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von insider ()

  • Kubicas Rückblick 2008 und Ausblick auf 2009

    Ich habe eben diesen Artikel gefunden und finde einige Aussagen sehr interessant.
    Während er sich in einigen Rennen diese Saison über mangelnde Unterstützung des Teams beschwerte, weiß er jetzt nicht woran sein Formtief in den letzten beiden Rennen lag.

    Für 2009 möchte er ein ähnliches Ausgangsniveau wie 2008, weil man bei BMW unter anderem wegen KERS sich auf einige Schwierigkeiten einstellt.
  • Seine Probleme klinge wirklich merkwürdig.. In den ersten freien Trainings in China und Brasilien war das Auto gut, dann nicht mehr. Als erstes käme mir da in den Sinn, dass er dann das Auto nicht mehr hat umbauen lassenn auf die jeweiligen Bedingungen.
  • Ich denke auch, dass es so klingt wie Daniel es meinte. Er hat das Auto nicht mehr umbauen lassen nach dem 1 FT, weil dass Setup seiner Meinung nach stimmte, allerdings werden wechselnde Streckenbedingungen ihren Teil dazu beigetragen haben, dass es bereits im 2 FT und später nicht mehr funktioniert hat.
  • Also im 1.FT versucht man zunächst ein Basissetup zu finden auf dem man dann in den anderen FT´s aufbauen kann.
    Dann fährt man wahrscheinlich die erste Session im 2. FT mit dem gleichen Setup raus und schaut wie sich die Strecke verändert hat
    und wodran man drehen muss damit sich das Auto noch besser bewegen lässt.

    Was KUB beschreibt klingt eher danach dass er mit sehr guten Basisisetup zum 2.FT antratt und es passte nichts mehr.
    Und sowas wäre äusserst merkwürdig.
    If everything seems under control, you're just not going fast enough - Mario Andretti

    He loves walls being close, he loves no margin for error - that's what divides men from boys - M.Brundle about Robert

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DIracer ()

  • Kubica selbst hat das oft genug angedeutet - alles wurde daran gesetzt Heidfeld auf die Spruenge zu helfen und der Focus lag auf seinem Auto, obwohl er total unbedeuten fuer die WM war, waehrend Robert als WM_-Kandidat nicht geholfen wurde. Das sehe ich groesstenteils als Sabotage, auch Kubica beschwerte sich darueber und es gab schon einige Aussprachen mit Theissen deswegen.
    Des weiteren musste Kubica in China hinter Heidfeld bleiben und verlor der 3. Platz genau um diesen einen Punkt.

    Formel 1 bedeutet in der Saison 2004, mit immer mehr Langeweile immer mehr Geld zu verdienen.
    - Wolfgang J. Reus
  • Original von Sillmarillion
    Kubica selbst hat das oft genug angedeutet - alles wurde daran gesetzt Heidfeld auf die Spruenge zu helfen und der Focus lag auf seinem Auto, obwohl er total unbedeuten fuer die WM war, waehrend Robert als WM_-Kandidat nicht geholfen wurde. Das sehe ich groesstenteils als Sabotage, auch Kubica beschwerte sich darueber und es gab schon einige Aussprachen mit Theissen deswegen.
    Des weiteren musste Kubica in China hinter Heidfeld bleiben und verlor der 3. Platz genau um diesen einen Punkt.


    das konnte aber zu diesem zeitpunkt auch noch keiner ahnen, schließlich hat er den 3. platz nicht in china verloren sondern erst im letzten rennen. außerdem hatte auch heidfeld seinen fünften platz in der fahrer wertung zu diesem zeitpunkt noch lange nicht inne.

    erinnert sei auch an das rennen in kanada: heidfeld kam nach seinem letzen boxenstopp vor kubica raus. heidfeld musste kubica vorbeilassen, sodass kubica sich einen vorsprung bis zu seinem stopp herausfahren konnte. hätte heidfeld nicht sop brav plagtz gemacht, hätte nicht kubica sondern heidfeld das rennen gewonnen. das war mehr als fair von meinem lieblingsfahrer.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 0815boy ()

  • Original von Sillmarillion
    Kubica selbst hat das oft genug angedeutet - alles wurde daran gesetzt Heidfeld auf die Spruenge zu helfen und der Focus lag auf seinem Auto, obwohl er total unbedeuten fuer die WM war, waehrend Robert als WM_-Kandidat nicht geholfen wurde. Das sehe ich groesstenteils als Sabotage, auch Kubica beschwerte sich darueber und es gab schon einige Aussprachen mit Theissen deswegen.
    Des weiteren musste Kubica in China hinter Heidfeld bleiben und verlor der 3. Platz genau um diesen einen Punkt.


    Das, was du als Sabotage siehst, ist die normale Hilfe, die ein Team einem Fahrer zukommen lässt, der in einer Formkrise steckt. Bei ferrari haben sie das ähnlich mit Kimi gemacht; man hat währen der Saison auch daran gearbeitet, in den letzten paar Rennen traten dann auch die Verbesserungen ein. Der Unterschied ist, dass ferrari und Kimi dass nicht an die große Glocke gehängt haben;).
    Gegen Sabotage spricht übrigens auch, dass Robert bei den Rennen, wo er Probleme hatte, China, Brasilien, noch WM-Chancen hatte (China) und auch noch hätte 3. werden können (Brasilien). Vergessen darf macn auch nicht, dass man noch die KWM hätte holen können (China) und evtl mit viel Glück den 2.Platz (Brasilien). Warum sollte man dann einen Fahrer sabotieren?
  • Original von 0815boy
    Original von Sillmarillion
    Kubica selbst hat das oft genug angedeutet - alles wurde daran gesetzt Heidfeld auf die Spruenge zu helfen und der Focus lag auf seinem Auto, obwohl er total unbedeuten fuer die WM war, waehrend Robert als WM_-Kandidat nicht geholfen wurde. Das sehe ich groesstenteils als Sabotage, auch Kubica beschwerte sich darueber und es gab schon einige Aussprachen mit Theissen deswegen.
    Des weiteren musste Kubica in China hinter Heidfeld bleiben und verlor der 3. Platz genau um diesen einen Punkt.


    das konnte aber zu diesem zeitpunkt auch noch keiner ahnen, schließlich hat er den 3. platz nicht in china verloren sondern erst im letzten rennen. außerdem hatte auch heidfeld seinen fünften platz in der fahrer wertung zu diesem zeitpunkt noch lange nicht inne.

    erinnert sei auch an das rennen in kanada: heidfeld kam nach seinem letzen boxenstopp vor kubica raus. heidfeld musste kubica vorbeilassen, sodass kubica sich einen vorsprung bis zu seinem stopp herausfahren konnte. hätte heidfeld nicht sop brav plagtz gemacht, hätte nicht kubica sondern heidfeld das rennen gewonnen. das war mehr als fair von meinem lieblingsfahrer.


    Sonst hätte er auch derbe Probleme mit dem Team bekommen.Dass hätte jeder Fahrer an seiner Position machen müssen.Ausserdem bin ich mir absolut sicher dass Kubica das Rennen trotzdem gewonnen hätte.Nach dem 2. Stopp war die Lücke zwischen beiden ca.2,5 Sekunden und das Rennen war noch 14,15 Runden lang? Am Ende war der Vorprung ca. 17 sekunden groß.Das Entspricht dann ca. 1 Sekunde schneller als Heidfeld.

    Ich weiss nicht was die letztlichen Umstände waren aber da ist wirklich was mächtig faul... das erinnert ja ein bisschen an Magny Cours und Alonso im letzten Jahr
    Word is Bond.
  • Original von BMWSauber
    Original von 0815boy
    Original von Sillmarillion
    Kubica selbst hat das oft genug angedeutet - alles wurde daran gesetzt Heidfeld auf die Spruenge zu helfen und der Focus lag auf seinem Auto, obwohl er total unbedeuten fuer die WM war, waehrend Robert als WM_-Kandidat nicht geholfen wurde. Das sehe ich groesstenteils als Sabotage, auch Kubica beschwerte sich darueber und es gab schon einige Aussprachen mit Theissen deswegen.
    Des weiteren musste Kubica in China hinter Heidfeld bleiben und verlor der 3. Platz genau um diesen einen Punkt.


    das konnte aber zu diesem zeitpunkt auch noch keiner ahnen, schließlich hat er den 3. platz nicht in china verloren sondern erst im letzten rennen. außerdem hatte auch heidfeld seinen fünften platz in der fahrer wertung zu diesem zeitpunkt noch lange nicht inne.

    erinnert sei auch an das rennen in kanada: heidfeld kam nach seinem letzen boxenstopp vor kubica raus. heidfeld musste kubica vorbeilassen, sodass kubica sich einen vorsprung bis zu seinem stopp herausfahren konnte. hätte heidfeld nicht sop brav plagtz gemacht, hätte nicht kubica sondern heidfeld das rennen gewonnen. das war mehr als fair von meinem lieblingsfahrer.


    Sonst hätte er auch derbe Probleme mit dem Team bekommen.Dass hätte jeder Fahrer an seiner Position machen müssen.Ausserdem bin ich mir absolut sicher dass Kubica das Rennen trotzdem gewonnen hätte.Nach dem 2. Stopp war die Lücke zwischen beiden ca.2,5 Sekunden und das Rennen war noch 14,15 Runden lang? Am Ende war der Vorprung ca. 17 sekunden groß.Das Entspricht dann ca. 1 Sekunde schneller als Heidfeld.


    alonso war mit einem extrem leichten auto zu dem zeit, zu dem kubica vorne weggezogen ist, direkt hinter dem extrem schweren heidfeld. aber alonso kam einfach nicht vorbei. kubica wäre so schnell auch nicht vorbeigekommen., wenn er es überhaupt geschafft hätte. ohne heidfelds faires verhalten, hätte heidfeld meiner ansicht nach gewonnen.
  • Original von Scuderia
    Original von Daniel ZerresEin Fahrer, der sich sehr breit macht, ist sehr schwer zu überholen, das Problem hätte auch Robert gehabt;)


    das glaube ich nicht!


    Jarno Trulli hat sich nie breit gemacht; die anderen wollten garnicht an ihn vorbei;D::)
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider Anschlusstor - das Vereinsnetzwerk