Legenden der F1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Legenden der F1

    Die großen Namen der F1 - wer kennt sie nicht? Senna, Prost, Clark, Piquet, natürlcih die unvergessenen Champs Schumacher und Fangio... das sind die, die in diesem Zusammenhang meistens fallen. Aber einen Fangio oder Clark als "besten Fahrer aller Zeiten" zu deklarieren und einen Alonso oder Räikönen zu vergessen ist Unsinn.

    Fernando Alonso, in seiner Heimat bereits Nationalheld, stieg in den vergangenen Jahren zu einer Art Dauerbrenner auf. Mittlerweile hält er bei zwei WMs und lässt sicher noch weitere folgen. Zwar geriet er in den Schatten von Hamilton, aber noch ist Alonso jüngster Weltmeister, Hamilton fährt gerade seine zweite Saison und ist bisher noch nicht in den Genuss einer WM gekommen. Statistiken belegen das:

    Alonso hat in nur 121 GP-Starts 21 Siege errungen, stand 18x auf der Pole und fuhr 530 Punkte ein; mehr als etwa Rubens Barrichello oder Nelson Piquet. Es ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass er in seiner ersten Saison für Minardi punktelos blieb!

    Ein ähnlicher Fahrer, der eigentlich längst den Legendenstatus verdient hätte ist Kimi Räikönen. Der "Ice Man" hat den legendären Mika Häkkinen bereits in den Schatten gestellt. Mit 17 GP-Siegen in 130 Starts, 16 Poles und 519 Punkten hat der amtierende F1-Weltmeister seinen prominenten Landsmann den Rang abgelaufen; Häkkinen hat zwar drei Siege mehr, aber mit 420 WM-Punkten hat Räikkönen den Doppelweltmeister deutlich geschlagen, und das obwohl er noch lange nicht so lange fährt wie Häkkinen... Er wurde zwar nur einmal Weltmeister, weist aber eine sehr konstante Form auf....

    In jeder neuen "Hall of Fame" werden immer die selben Namen genannt, der jüngste Fahrer der dort zu finden ist, heißt entweder Schumacher oder Häkkinen. Das sollte uns zu denken geben, wir nehmen die neuen Heroes zuwenig ernst.!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kobla ()

  • Ob man Kimi nun zu den Legenden zählen kann, darüber kann man streiten. Ohne Zweifel ist er ein sehr guter Fahrer, doch wirklich herausragende Dinge hat er nicht fertig gebracht! Er fuhr konstant schnell, saß aber aber auch im richtigen Auto, wo er nicht Aufbauhilfe leisten musste wie ein Michael Schumacher.
  • Original von Daniel Zerres
    Ob man Kimi nun zu den Legenden zählen kann, darüber kann man streiten. Ohne Zweifel ist er ein sehr guter Fahrer, doch wirklich herausragende Dinge hat er nicht fertig gebracht! Er fuhr konstant schnell, saß aber aber auch im richtigen Auto, wo er nicht Aufbauhilfe leisten musste wie ein Michael Schumacher.


    Ich finde, dass RAI keine Legende der F1 ist, weil er ein schlechter Entwickler ist und nicht selten unter seiner Lustlosigkeit leidet.
    Da muss ich mich dem Daniel anschließen, klar, auf eine Runde gesehen ist er vllt der schnellste im Feld, aber bei mir fehlt diese gewisse Konstanz wie bei einem MSC oder ALO.
    Insgesamt gesehen, keine Legende !! ;)
    "Racing,competing,it´s in my blood. It`s part of me, it`s part of my life. I have been doing it all my life and it stands out above everything else." (A Senna)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Senna_Fan ()

  • Hi Jungs!

    Als was wird Legende denn eigentlich definiert?

    Wikipedia scheibt: "legenda (lat.) - die zu lesenden... (Stücke))

    Eine Legende ist also etwas, in diesem Falle jemand, über das/den man etwas lesen kann.

    D. h., Hunt, Rosberg, Fangio, Lauda, Alonso, Häkkinen oder Räikkönen, ganz egal, sind alles Legenden der F1, weil sie mind. 1x Champion geworden sind. Man findet ihre Namen in den Geschichtsbüchern des Automobilrennsports.

    Also, auch Räikkönen ist eine Legende... auch wenn es Fahrer gibt, die ein Auto besser abstimmen können...


    Gruß

    Peter
  • Als Alonso noch bei Minardi fuhr, war Minardi das mit Abstand schwächste Team in der Formel 1. Der Abstand zum Mittelfeld vom Auto war damals noch deutlich größer als heute zum Beispiel der Abstand von Force India zum Mittelfeld. Trotzdem schlug Alonso damals sogar ab und zu mal einen Mittelfeldfahrer. Von daher kann man ihm es nicht vorwerfen, dass er 2001 keine Punkte holte.

    Allerdings finde ich auch, dass ein Gesamtpunkte Vergleich zwischen einem Alonso und einem Piquet oder zwischen einem Raikkonen und einem Hakkinen nicht möglich ist, denn früher wurden deutlich weniger punkte verteilt als heutzutage. früher wurden pro rennen lediglich 26 Zähler vergeben, während heute pro Rennen 39 Punkte verteilt werden! Wenn man das von Rennen zu Rennen hochrechnet, stellt man fest, dass ein Vergleich zu früheren Faherer nach Punkten nicht möglich ist, da man früher nicht so viele punkte holen konnte wie heute.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 0815boy ()

  • Original von Daniel Zerres
    Ob man Kimi nun zu den Legenden zählen kann, darüber kann man streiten. Ohne Zweifel ist er ein sehr guter Fahrer, doch wirklich herausragende Dinge hat er nicht fertig gebracht! Er fuhr konstant schnell, saß aber aber auch im richtigen Auto, wo er nicht Aufbauhilfe leisten musste wie ein Michael Schumacher.


    Kimi ist eine Legende, allein schon wegen seiner Art! Er redet nicht viel, sondern fährt einfach. Es bleibt jedem selbst überlassen was er davon zu halten hat. Ich persönlich schätze das genau an ihm!
  • Original von 0815boy
    Allerdings finde ich auch, dass ein Gesamtpunkte Vergleich zwischen einem Alonso und einem Piquet oder zwischen einem Raikkonen und einem Hakkinen nicht möglich ist, denn früher wurden deutlich weniger punkte verteilt als heutzutage. früher wurden pro rennen lediglich 26 Zähler vergeben, während heute pro Rennen 39 Punkte verteilt werden! Wenn man das von Rennen zu Rennen hochrechnet, stellt man fest, dass ein Vergleich zu früheren Faherer nach Punkten nicht möglich ist, da man früher nicht so viele punkte holen konnte wie heute.


    Da muss ich dir völlig Recht geben. Außerdem konnte man bis einschließlich 1990 wegen der Streichresultate nur maximal 99 Punkte in einer Saison holen, in dieser Saison sind es dagegen 180 Punkte.
    "Ayrton Senna war der beste Fahrer aller Zeiten und ich glaube, dass es nie mehr so jemanden geben wird wie ihn. Schon bei jenem berühmten Monaco-GP im Regen 1984 habe ich erkannt, dass er über uns allen anderen gestanden hat." - Niki Lauda
  • Naja, es reicht aber ja um WM zu werden.

    1982 holte Keke Rosberg von den 99 möglichen Punkten nur 44, was einer Quote von 44,44% entspricht. Ich sehe sowas nicht als negativ an, sondern es zeigt, wie ausgeglichen die Autos in diesem Jahr, also Ferrari und McLaren, waren.
    "Ayrton Senna war der beste Fahrer aller Zeiten und ich glaube, dass es nie mehr so jemanden geben wird wie ihn. Schon bei jenem berühmten Monaco-GP im Regen 1984 habe ich erkannt, dass er über uns allen anderen gestanden hat." - Niki Lauda
  • Original von phil2008
    Trotzdem muss ein Wm meiner Meinung nach in einer solchen Saison mehr als 100 Punkte machen.


    Normalerweise schon, aber vergiss nicht, dass Hamilton gerade erst in seiner 2. Saison ist. Auch wenn er ein Top-Auto hat, kann man meiner Meinung nach nicht von ihm erwarten, dass er gleich mit einer Souveränität wie Alonso oder Schumacher so einen Titel perfekt macht und keine Fehler macht.
    "Ayrton Senna war der beste Fahrer aller Zeiten und ich glaube, dass es nie mehr so jemanden geben wird wie ihn. Schon bei jenem berühmten Monaco-GP im Regen 1984 habe ich erkannt, dass er über uns allen anderen gestanden hat." - Niki Lauda
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider Anschlusstor - das Vereinsnetzwerk