Neues F1 Rennwochenenden Format

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neues F1 Rennwochenenden Format

    Hier sind mal ein paar Ideen wie die Arbeitgruppe ein Rennwochenende interessanter gestalten will!

    Ich finde z.B. das die Rennen schon um 12.00Uhr gestartet werden könnten eine sehr gute Idee da man somit noch den ganzen Nachmittag für die Familie und das Hobby hat.

    Link

    Was haltet Ihr so von den Vorschlägen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andy79 ()

  • Der Vorschlag ein Rennen schon zwichen 10 und 12 Uhr ortszeit zu starten, finde ichpersönlich nicht so gut! Das ist immer meine Zeit, wom ich Schulsachen erledigen muss, und Samstag wäre dementsprechend das Qualifying; zu dem zeitpunkt trage ich Zeitungen aus! Also, das will ich lieber nicht sehen!
    Und zweimal 180minütige Sessions? Wie würde das mit dem TV klappen? Das würde problematisch werden, denn dann würde man sicherlich die meiste zeit der freien Trainigs nicht sehen, da ma ja arbeiten muss oder Zur Schule gehen muss.
    Das einizige, wo ich voll hinter stehen würde, ist die Bepunktung des Qualifyings! Eine Erhöung der Punkte für den 1.Platz ist auch sinnvoll, denn dann erlebt man sicherlich mehr Action an der Spitze!
    Doch bloß keine Umdrehung der Starplätze unter den ersten Zehn! Das verfälscht ein Ergebnis total und sorgt nicht wirklich für Spannung.
  • Original von schopfheim91
    Also ich wäre sehr dagegen, das Rennen schon um 12 starten zu lassen. Das wäre ja auch nicht wirklich schlüssig. Dann würde ja Melbourne zukünftig um 2 nachts anfangen.


    ich bin auch dagegen, da man beim Rennen gefordert wird, und die Fahrer sollten fit genug sein, und es liegt in der Natur des Menschen dass er vormittags nicht so fit ist wie am Mittag.
    Außerdem ist vormittags die Streckentemperatur niedriger, was heißt, dass es schwieriger ist, die Reifen aufzuwärmen.

    Also: NEIN ;D
    "Racing,competing,it´s in my blood. It`s part of me, it`s part of my life. I have been doing it all my life and it stands out above everything else." (A Senna)
  • Original von schopfheim91
    Also ich wäre sehr dagegen, das Rennen schon um 12 starten zu lassen. Das wäre ja auch nicht wirklich schlüssig. Dann würde ja Melbourne zukünftig um 2 nachts anfangen.


    Ehrlich gesagt weiss ich auch nicht, was das soll ::)
    Wo bitteschön macht man die Startzeiten "Familienfreundlicher", wenn man um 12 Mittags startet? Wo bitteschön sind die Startzeiten Familienfreunlich wenn der Australien GP in Zukunft nicht mehr um 5 Uhr Morgens sondern um Sonntags 0 Uhr Stattfindet?
    "Familienfreundlich" (für die Zuschauer in Europa) werden die Startzeiten z.B. durch den Nacht GP in Singapur - ob das auch in Zukunft sinvoll ist, na ja ist eine andere Diskussion.

    Daniel ZerresUnd zweimal 180minütige Sessions? Wie würde das mit dem TV klappen? Das würde problematisch werden, denn dann würde man sicherlich die meiste zeit der freien Trainigs nicht sehen, da ma ja arbeiten muss oder Zur Schule gehen muss.

    Zumindest mit dem Free-TV würde das wohl kaum klappen, wer überträgt schon 3 stündige Sessions, in dennen es ja im Prinzip um nix geht und daher die Einschaltquote nicht ganz so hoch sind.
    Ich glaube auch nicht, das es dann unbedingt so viel mehr Fahraktivität gibt, als jetzt. Ein großer Teil des Trainings dürfte stocklangweilig sein, weil die Teams damit beschäftigt sind die Daten auszuwerten.
    Ausserdem, wann sollen die anderen Rennserien an den Rennwochenenden Trainieren, es faihrt ja nicht nur die F1?
  • Sport1.de hat noch einige weitere Änderungen angegeben:

    (klick)

    Also ganz ehrlich finde ich das schon wieder maßlos an den Haaren herbeigezogen.

    Nach den skurilen Stewardentscheidungen wurde das Ergebnis berechenbar und die Formel 1 unattraktiv für die Zuschauer, da sie lieber Kampf sehen wollen statt eine rennführung von außen.

    Seit Schumachers Zeit macht Eccelstone das regelmäßig um immer wieder die Zuschauer zurückzuholen, die gerade durch dumme entscheidungen flöten gingen.

    Früher war das alles noch übersichtlicher und einheitlicher.

    _____________

    Je früher die Startzeit, desto weniger schauen zu.
    Ich kenne einige, die am Wochenende zur Mittagszeit schlafen.
    Schließich gehe ich mit Freunden lieber auf eine Party als mir einen Wecker für solch uminöse Starzeiten zu stellen.

    Dann soll es Punkte für das Qualifing geben und zwar genauso viele wie für das Rennen (Platz 1 ist mit 12 Punkten bedacht) und imRennen starten die Plätze 1 bis 10 in umgekehrter Reihenfolge. Und die Spritmenge soll wieder unabhängig vom Rennen sein in Q3.

    Klingt spannend, hat aber nicht mehr viel mit Können zu tun.
    Damit wird wieder von außen künstlich Spannung erzeugt, was denke ich wie die Entscheidungen der Stewards nur Probleme geben wird.

    Das hat doch nichts mehr mit Sport zu tun wenn die Schlechten ein Handicap bekommen damit sie punkten.
    Sportlich gesehen finde ich das unfair.
    Und ich finde der Aufwand im Rennen ist auch höher als im Qualifing, deshalb sollte dies nicht gleich bewertet werden. (wie die Diskussion um die Gleichwertigkeit der Bestrafungen von Massa und Hamilton)

    Dann finde ich es auch paradox, dass Eccelstone die testfahrten abschaffen will aber nen bissel mehr am Freitag trainieren lässt.
    Im Ergebnis darf man dann viel weniger üben, was gerade für neue Fahrer oder Testfahrer, die vllt mal groß werden wollen, schwer ist, wenn sie die Strecke nicht so gut kennen.
    Das ist sehr kontraproduktiv für die Qualität der Fahrer.

    Das einzige was ich beführworte ist, dass die teams mehr Geld bekommen.
    Statt den 50% sollen es nun 80% sein, womit auch die kleineren Teams größere Chancen bekommen.
    Wie ihr wisst, nimmt die Entropie und damit das Chaos im Universum ständig zu. Ihr seht: Die Zeit arbeitet für uns. (Lord Arioch)
  • Original von Simtek
    Original von mentos

    [...]

    Seit Schumachers Zeit macht Eccelstone das regelmäßig um immer wieder die Zuschauer zurückzuholen, die gerade durch dumme entscheidungen flöten gingen.

    [...]



    Öhhh, seit wann ist denn Eccelstone der Regelmacher der F1 ::)


    "Onkel" Bernie bestimmt prinzipiell fast alles, also kann er machen was er will, auch mit den Regeln;)
  • Eben. Wenn der gute Bernie sagt es muss was geändert werden, dann wird auch etwas geändert werden.

    Durch Schumis Dominanz blieben Zuschauer und Einnahmen aus also musste er ihn bremsen. Es ist unsportlich aber es ist so.
    Damals zu gunsten der anderen Teams und zum Leidwesen Ferraris aber es war auch schon umgekehrt.

    Ich finde dieses Regelkarussel nur sehr übertrieben.
    Wie ihr wisst, nimmt die Entropie und damit das Chaos im Universum ständig zu. Ihr seht: Die Zeit arbeitet für uns. (Lord Arioch)
  • Original von mentos
    Eben. Wenn der gute Bernie sagt es muss was geändert werden, dann wird auch etwas geändert werden.

    Durch Schumis Dominanz blieben Zuschauer und Einnahmen aus also musste er ihn bremsen. Es ist unsportlich aber es ist so.
    Damals zu gunsten der anderen Teams und zum Leidwesen Ferraris aber es war auch schon umgekehrt.

    Sorry, das ist quatsch, das B.E. vor allen Dinge ohne Willen der Teams einfach so die Regeln ändern kann, das würde ja heissen, das Mosely nur der Pausenclown ist.


    [quote}Ich finde dieses Regelkarussel nur sehr übertrieben.


    Gut, hier gebe ich Dir recht, auch wenn man einge Regeländerungen vielleicht mal ausprobieren sollte. Aber sicher kein Rennen um 10 Uhr Ortszeit oder 2 mal 3 Stunden freies Trainings am Freitag.
  • Er ist der Chef, er hat alle nötigen rechte.

    Ich habe nicht gesagt, dass er die Regeln macht, aber er veranlasst das neue gemacht werden, das aber von anderen ausgeklügelt wird.

    Und wieso sollten die teams denn dagegenstimmen, wenn durch Regeln ein Vorteil gegenüber einem anderen Rennstall entstehen kann??
    Wie ihr wisst, nimmt die Entropie und damit das Chaos im Universum ständig zu. Ihr seht: Die Zeit arbeitet für uns. (Lord Arioch)
  • Also, ich bin ja jemand, der "neuem" immer gleich sehr skeptisch gegenübersteht. und ich muss, sagen, dass die meisten geplanten neuerungen völliger schwachsinn sind. das qualyfing bepunkten? naja ich weiß nicht. und dann auch noch 12 punkte für pole und sieg? wie viele punkte hätten dann mclaren und ferrari am ende der saison? 400 ? 500 ? also ich finde, man sollte mit den punkten mal ein bisschen zurückstecken. als die punkteverteilung 2003 geändert wurde (nicht mehr bloß die ersten 6 kriegen punkte sondern die ersten 8), hab ich mich gefreut, damals war ich noch SauberFan und die Sauber sind zu der zeit immer so um den 7. - 9. platz gefahren. aber, wenn die ersten acht punkten, ist das absolute höchstgrenze. den größten schwachsinn den ich im bezug auf die formel 1 je gehört habe: die top ten des qualifyngs werden umgedreht. warum denn das? dann muss man sich ja praktisch entscheiden, will man im qualy oder rennen so viele punkte wie möglich holen. letztendlich würden ja dann von den top ten alle fast immer gleich viele punkte mitnehmen.

    meiner Meinung nach sind das alles wieder regelungen, die sehr zu lasten der topteams und zu gunsten der schwachen teams fallen.
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider Anschlusstor - das Vereinsnetzwerk