GP Indien 2011

    • Klar ist die F1 eine Materialschlacht! Ein Fahrer ist auch nur so gut wie sein Wagen!
      Das steht bei der Leistungsdichte außer Frage aber die "Top" Fahrer werden nicht von mir benannt, sondern von anderen Fan´s in diesem Forum, die die Leistungen anerkennen oder eben nicht......................

      Ich dresche auf keinen "Top" Fahrer ein.............
    • Guten Abend. Ich bins wieder mit meiner unerträglichen Meinung. :)

      Ich musste das Rennen bei der Arbeit gucken und da morgens und abends arbeitete und nur am Nachmittag kurz zu Hause war und ich diese Zwischenzeit mit Essen, Stimulieren und Schlafen zu tun hatte, konnte ich meine Meinung hier noch nicht äußeren - deswegen folgt das jetzt. Das interessiert euch gar nicht? Gut, mich nämlich auch nicht.

      Über Sebastian muss man nicht viel sagen. Souverän gestartet, souverän gefahren, so schlecht wie möglich, denn nur so schnell wie nötig, hat die Lücke immer gerade groß genug gehalten und sich keiner Gefahr ausgesetzt und das erste Rennen Indiens großartig gewonnen. Doppelweltmeisterlich eben.

      Aber reden wir doch über was Schöneres, die McLaren zum Beispiel - viel mehr interessiert mich ja auch nicht. :D

      Button hat seine Topform bestätigt, sein Speed und dessen Umsetzung seit Budapest sind legendär. Während er den überlegenen australischen Red Bull, der diesmal ausnahmsweise gut startete, gnadenlos niederkämpfte und auf der Strecke malträtierte, konnte er mit dem überlegenen deutschen Red Bull das ganze Rennen mithalten. Eine weitere grandiose Vorstellung eines noch grandioseren Piloten, die fast schon an Hamiltons bessere Tage in Monaco 2008, Silverstone 2008 und Ähnlichem erinnert und in vielen Jahrzehnten Formel 1 ihresgleichen sucht.

      Hamiltons Chaossaison hingegen geht dort weiter, wo schon fast die ganze Saison abläuft, nämlich innerhalb von anderen Autos. Soll ihm das mal ruhig weiter passieren, bis nächste Saison wird er die momentanen Schwierigkeiten abgehakt haben und jeder objektive Beobachter weiß, was für ein Gigant er ist, wenn er mal nicht demoralisiert am Boden liegt. Zudem war er heute nicht mal Schuld. Dass es so lief, hätte er aber in der Situation, die zur Strafversetzung führte, verhindern können. Aber gut: Schwamm drüber, diese Saison ist bei ihm eh nicht mehr zu retten, er hat längst anerkannt dass er das teaminterne Duell verloren hat und nächstes Jahr wird das Dosenpfand wieder zerlegt.

      Projekt 13, 2012, und so weiter.

      Gute Nacht!

      * Meinen Avatar lass ich übrigens schwarz bis Rennfahrer endlich mal aufhören, dauernd irgendwo zu sterben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bruce McLaren. ()

    • Wenn ich erlich bin kann ich momentan nicht sagen wer Nr. 1 ist. Letztes Jahr wars Alonso. Keine Frage aber dadurch das Massa dem Alonso hin und wieder irgendwie die Butter vom Brot nimmt, ist es schwer ihn heuer einzuschätzen.

      Dieses Jahr tu ich mich echt schwer. Button profitiert klar von der Reifenregel, hamilton losst aufgrunddessen ab und steckt sowieso in ner Krise. Naja.... Rosberg ist wohl der einzigste der wieder auf dem selben level fährt wie letztes Jahr. ich will jetzt nicht sagen das er der derzeit beste ist weil Schumacher sich ja auch wieder gesteigert hat.

      Letztes Jahr war das leichter. :huh:
    • Meines Erachtens bleibt das trotz all meines Fanatismus der Fernando. Der Massa hat halt gute Tage, v. a. im Qualifying ist er manchmal stark, das passt schon. Wenn das Auto aber stimmt, ist keiner so konstant, fehlerfrei, rennintelligent und souverän wie Fernando. Es gibt zwei, drei Piloten im Feld, die das Talent besitzen, so zu werden wie der gute Fernando, aber sie sind es definitiv (noch) nicht.

      Der einzige, der im Feld mal so gut war und vllt. sogar noch etwas besser als Grande F. aus Oviedo, war der gute Siebenfache. Aber das dürfte ja klar sein.

    • Hm.... ich würde meinen das es Piloten gibt die schon auf dem level sind. Rosberg ist sogar fast noch fehlerloser, fragt sich bloß ob er auch genauso schnell währe.

      Außerdem ist der mittlerweile lang genug dabei das man sagen kann... ok... Rosberg hat sich bewiesen. A lonso und Rosberg währe mal ne interessante Paarung in meinen Augen aber die wirds wohl nie geben.
    • So schlecht ist Massa jetzt auch wieder nicht. Ich denke dass er sich nicht besonders gut teamintern gegen Fahrer wie Alonso durchsetzen kann. Bei Ferrari hat er einfach die Motivation verloren, aber fahrerisch ist er nicht zu unterschätzen.
    • So, nachdem ich das Wochende auf einer Hütte ohne TV-Anschluss, dafür mit umso mehr Alkohol und Leuten verbracht hab und nun alle Sessions gesehen habe geb ich auch mal meinen Senf ab :thumbsup:

      Zur Quali:
      Vettel gewohnt stark, das kann er einfach. Er bringt die Reifen perfekt zum arbeiten auf eine Runde und der RB hat noch größeren Abstand als in der Rennpace. Dahinter wie erwartet Hamilton, der sicherlich alles rausgeholt hat, aber durch die Strafversetzung natürlich alles umsonst, oder zumindest vieles. Webber mit dem gewohnten Rückstand gegenüber Vettel, dennoch ganz OK, wenn man sich seine letzten paar Qualis ankuckt. Dann Alonso, der mit einer Traumrunde den Rückstand auf die Spitze kleiner gehalten hat, als er eigentlich ist. P4 war das absolute Maximum. Button leider wieder etwas zurückgefallen in der Quali, Massa mit einem Wort peinlich.

      Zum Rennen:
      Auch von mir erstmal ein ganz großes Kompliment an die Veranstalter, dieser Grand Prix stellt in meinen Augen tatsächlich eine Bereicherung für die Formel 1 dar, im Gegensatz zu Abu Dhabi und Korea, die nun wirklich keine Sau braucht. Das Rennen an sich war leider sehr fad. Das lag aber nicht an der Strecke, sondern zum einen an der viel zu konservativen Reifenwahl von Pirelli und zum anderen ein einer völlig überlegenen RB/Vettel Kombination.

      Nach dem Start zunächst eine glänzende Aktion von Jenson, der Webber mit allen erlaubten Mitteln abwehrte. Ein tolles und faires Duell der beiden. Danach alles eingependelt, interessant waren dann nur noch das HAM/MAS-Duell, Alonsos strategisches Überholmanöver und der Kampf um die letzten Punkte.

      Zu der Kollision von Hamilton und Massa: Massa sagte in Singapur, Hamilton habe sein Gehirn ausgeschaltet. Damit hatte er Recht. Umso bitterer, dass Massa nun das selbe passiert ist. Diese Kollision, und das sage ich als überzeugter Ferrari-Fan, geht zu 100% auf die kappe des Brasilianers. Warum in aller Welt geht Massa erst auf Kampflinie, macht dann aber wieder die Innenseite auf?? Hamilton hat sich absolut korrekt verhalten, er ist neben Massa gegangen und auch, wenn er nicht auf gleicher Höhe war, darf Massa in dem Moment, wo Hamilton auch nur halb neben ihm ist, nicht mehr einlenken, sondern muss ihm Platz lassen. Er hätte ja auf der Kampflinie bleiben können, aber nein, er hat innen aufgemacht. Dann muss er auch Patz lassen. Damit hat er zunächst mal aber nur Hamiltons Rennen zerstört. Dass er dann noch über diesen inneren Kerb rumpelt, wie er es schon gestern getan hat, setzt dem Fass die Krone auf. Eine geradezu blamable Leistung von Massa, dass ferrari auch nur 1 weiteres Rennen mit ihm zusammenarbeiten will, kann ich nicht verstehen. Wenn ich am Samstag über einen inneren Kerb fahre und mir bricht die Aufhängung, wie mir das am Sonntag denn nochmal passieren? Keinem anderen Fahrer im Feld ist das passiert, aber ihm gleich 2 mal. Und das, obwohl er zuletzte sogar eine steigende Tendenz zeigte. Wenn er jetzt in den letzten 2 Rennen nicht richtig rauskommt aus seinem Sumpf, muss Ferrari reagieren.
      Hamiltons Rennen war damit leider kaputt, aber dennoch: Sein Speed war alles andere als überzeugend. Jenson war im Rennen wieder der schnellere, aber auf P7 nach der Kollision war bei Lewis natürlich auch die Motivation weg. Wenns nicht läuft, dann läufts halt nicht.

      Wie gesagt, Vettel gewohnt stark und souverän wie immer, wenn er vorneweg fahren kann. Button genauso stark, er war aber aufgrund seines Autos nicht stark genug, um Vettel zu irgendeinem Zeitpunkt ernsthaft zu gefährden, Dennoch hat er mit P2 das Maximum rausgeholt. Sehr stark war auch Alonso, der im unterlegenen Ferrari einmal mehr Webber, der im besten Auto des Feldes sitzt, schlagen konnte und sich so das Podium verdient hat. Auch Schumacher sehr stark, im Rennen ist er zur Zeit zweifelsohne stärker als Rosberg, dennoch muss man klar festhalten, dass P5 nur wegen der Kollision von Lewis und Felipe möglich war. Ansonsten wäre für die MGP mal wieder nicht mehr gegangen als P7/8.

      Auffallend stark wieder mal Toro Rosso, schade für Buemi, der auch sehr gut lag. Alguersuari lag aber schon zum Zeitpunkt von Buemis Ausscheiden vor dem Schweizer und hat ein tolles Rennen gezeigt. Sutil holt Pflichtpunkte beim ersten Heim-Grand-Prix seines Teams und Perez den letzten Zähler für Sauber. Ein tolles Rennen vom Mexikaner, dazu sehr mutige und erfrischende Überholmanöver und -versuche.

      Zuletzt möchte ich noch anmerken, dass die DRS-Zonen selten derart gut abgestimmt waren wie in Indien. Auf der langen Geraden war sie nicht zu lange, als dass man hätte einfach vorbeifahren können, dennoch erlaubte sie ein näheres Aufschließen und das Starten von Angriffen. Wenn das System so toll funktioniert, ist es eine Bereicherung für den Sport. Außerdem sollte man trotz Massas Unfähigkeit auf jeden Fall die Kerbs hinter den eigentlichen Kerbs ausbessern. Denn bei einer gebrochenen Aufhängung bei 200 km/h hhilft alles Sicherheitsgetue nichts. Woanders passiert das ja auch nicht, da muss man ainfach nochmal nachbessern.

      Euch noch einen schönen Abend und Grüße

      Jason
      "Demokratie hat ihren Preis. An ihr zu sparen, könnte aber teuer werden." - Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts
    • Du hast das treffend beschrieben, nur in einem muß ich Dir widersprechen:
      So schön dieser Kurs von Hermann Tilke auch gebaut wurde, so wenig richtungsweisend ist es
      ein F1 Rennen an einen der dreckigsten Orte der Welt zu vergeben:

      Delhi erstickt am eigenen Dreck.
      ...Staus und Hupkonzerte sind Alltag in der 15-Millionen-Metropole Neu Delhi. Abgaswolken verdunkeln an den großen Kreuzungen das Tageslicht. Besonders jetzt im Winter, wenn sich kalte und warme Luftschichten übereinander schieben und der Smog nicht abziehen kann.
      "Auf Delhi’s Straßen fahren schon jetzt vier Millionen Autos. Und jeden Tag kommen 1000 neue dazu", sagt Anumita Roychowdhury vom Zentrum für Wissenschaft und Umwelt. Der Verkehr habe sich extrem verlangsamt. "Wir reden hier von fünf bis sieben Kilometern pro Stunde in den Stoßzeiten.” Roychowdhury hat eine neue Studie vorgelegt, in der die Kurven aller Abgaswerte steil nach oben zeigen. "Die Luftverschmutzung ist wieder genauso schlimm wie vor der Einführung von Erdgasfahrzeugen im öffentlichen Verkehr. Wir werden mit dem Wachstum der Stadt nicht fertig, schon gar nicht mit dem Wunsch nach Mobilität."...

      Quelle

      Während man bei uns fast schon hysterisch auf geringste Umweltsünden reagiert, drückt man dort beide Augen zu.
      Neu Delhi hätte ein F1 Rennen erst nach Erfüllung bestimmter Umweltrichtlinien erhalten dürfen.
      Auch die Strecke selbst ist nicht ganz fehlerfrei: Staub, Dreck, streunende Hunde und innere Kerbs (siehe Massa)
      mit Bordsteincharakter.
      Warum mußte man hier unbedingt ein F1 Rennen installieren ?
      Es gibt Millionen an rennsportbegeisterten Zuschauern in Europa und den USA, die erprobte Rennstrecken und vor
      allem die Infrastruktur besitzen um sowas durchzuziehen.
      Diese blödsinnige Doktrin "nur 1 Rennen in jedem Land", sollte verschwinden.
    • Das sieht beimahe jeder so, einschließlich mir. Nur, das ganze muss sich halt irgendwie finanzieren. Und Indien zahlt halt. Genauso wie Bahrain, Korea oder Abu Dhabi. Aber, um ehrlich zu sein: Mir ist es lieber, wir haben 19 Rennen im Jahr und fahren dafür auch in Indien, als dass wir nur in Europa/USA bleiben und dafür nur 14 Rennen sehen wie noch vor 20 Jahren.

      Und ich muss auch sagen, im Vergleich zu diesen ganzen anderen neuen Strecken waren in Indien tatsächlich viele Zuschauer da. Die Stimmung war allgemein gut und ich halte die Premiere bis auf einige Schönheitsfehler, die du ja schon angesprochen hast, für sehr geglückt. Ich freue mich nächstes Jahr auf jeden Fall auf den Indien-GP.

      Das mit dem Umweltschutz ist ein politisches Thema, bei dem Bernie halt auch Dollar-Zeichen in den Augen hatte, als er sie zugedrückt hat. Warum schalten wir in Deutschland reihenweise AKWs ab, während man in China täglich unsere Jahresemission an CO2 in die Luft bläst? Es ist eben nicht alles gerecht, und am wenigsten ist das die globalisierte, moderne Weltwirtschaft.
      "Demokratie hat ihren Preis. An ihr zu sparen, könnte aber teuer werden." - Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts
    ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider