Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.

      In über 50 Jahren Formel 1 gab es viele Fahrer ;)
      Häufig wurde die Frage nach dem "besten" gestellt.....aber nie nach dem "schlechtesten"..wobei diese Frage wohl ähnlich schwer zu beantworten ist wie die nach dem besten.....

      Deswegen frage ich mal so:
      Wer ist euch in Erinnerung geblieben...durch seine "Leistungen"....im "negativen" oder auch im "witzigen" Sinne. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AAustin03 ()

    • Re: Der schlechstese F1 Fahrer aller Zeiten.

      Tut mir leid wenn ihr es vielleicht ein bisschen anders seht, aber für mich gehören zu den Schlechtsesten:
      Katayama, Mazzacane (hoffe, dass ich ihn richtig schreibe) und Yoong!
      Aber eigentlich ist dass noch schwerer zu sagen, als bei der Umfrage um den Besten! Es gab früher viele, die sich ein Auto mieteten und einfach mal ein Rennen mitgefahren sind! Wenn du fragst, dann musst du die Frage bis zu dem Jahr (ich weiss nicht wann)!), wo man nicht mehr Autos mieten durfte bzw. ohneLizenz fahren durfte!
      "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."

      Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!
    • Re: Der schlechstese F1 Fahrer aller Zeiten.

      Klasse Umfrage.
      Also seit ich die F1 verfolge war für mich die größte Lachnummer Alex Yoong der Malaye...
      Mir kam es so vor wie wenn man irgend einen beliebigen
      Passanten von der Straße aufgegabelt und in
      ein F1 Cokpit gesteckt hat.
      Spaß beiseite, der hat eben die Sponsoren mitgebracht...
      Ralf Schumacher finde ich übrigens auch eine Lachnummer ( vom eigenen Anspruch und der Realität her) Absolut nicht zu vergleichen mit seinem Bruder.
      Am besten find ich seine Interviews nach einigen Zwischenfällen wenn er die Schuld immer auf etwas anderes schiebt.
      -> meinst lächerlich und peinlich
    • Re: Der schlechstese F1 Fahrer aller Zeiten.

      @schumifan
      Wie bereits Eingangs erklärt ist dies eine allgemeine Frage ohne Rückschichtname auf Lizenzen und der gleichen.
      Ich schrieb ganz deutlich in über 50 Jahren F1.
      Auch habe ich bewusst auf eine Umfrage verzichtet weil es einfach zuviele dieser Fahrer gibt.Es geht mir hier um eure Erinnerungen und eure Meinung ;)

      Ralf Schumacher finde ich übrigens auch eine Lachnummer ( vom eigenen Anspruch und der Realität her) Absolut nicht zu vergleichen mit seinem Bruder.  
      Am  besten find ich seine Interviews  nach einigen Zwischenfällen wenn er die Schuld immer auf etwas anderes schiebt.  
      -> meinst lächerlich und peinlich


      100% meine Meinung 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AAustin03 ()

    • Re: Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.

      Einen richtigen Untergang hat für mich ein Indy-Champ hingelegt. Michael Andretti ist in der amerikanischen Indycar-Szene ein Star. Doch als Formel-1-Neuling produzierte er vor allem viel Schrott. In Brasilien eleminierte er Gerhard Berger schon auf den ersten Metern.

      Michael Andretti USA 1993
      McLaren MP4/8-Ford
      1. DNF
      2. DNF
      3. DNF
      4. DNF
      5. 2
      6. -
      7. -
      8. 1
      9. DNF
      10. DNF
      11. DNF
      12. -
      13. 4
      14. DND
      15. DND
      16. DND
      Saison 7

      DNF - did not finish, DND - did not drive, DNQ - did not qualificated, numbers - points, (-) - finish without points
    • Re: Der schlechstese F1 Fahrer aller Zeiten.

      Klasse Umfrage.
      Also seit ich die F1 verfolge war für mich die größte Lachnummer Alex Yoong der Malaye...
      Mir kam es so vor wie wenn man irgend einen beliebigen
      Passanten von der Straße aufgegabelt und in
      ein F1 Cokpit gesteckt hat.
      Spaß beiseite, der hat eben die Sponsoren mitgebracht...

      Ralf Schumacher finde ich übrigens auch eine Lachnummer ( vom eigenen Anspruch und der Realität her) Absolut nicht zu vergleichen mit seinem Bruder.
      Am besten find ich seine Interviews nach einigen Zwischenfällen wenn er die Schuld immer auf etwas anderes schiebt.
      -> meinst lächerlich und peinlich



      Fahrer wie Mazzacane, Yoong, Baumgartner, Enge, Marques, Fontana, usw, nennt man--im angelsächsischen Sprachgebrauch--zutreffenderweise "checkbook racer", weil sie, im Gegensatz zu echten Rennfahrerprofis, Geld (zumeist in der Form von fahrerspezifischen Sponsoren) mitbringen müssen, um ihr Cockpit so lange zu halten, bis massive Kritik sie wieder ins Abseits drängt.
      Aber niemand ist mir je so unangenehm aufgefallen wie der über 40-jährige Israeli, der in diesem Jahr als Freitagsfahrer eingesetzt wurde. Gemäß seiner Rundenzeiten lag er nicht nur außerhalb der mit dem neuen Quali-Modus außer Kraft gesetzten 107%-Marke; er hätte nicht einmal die 115%-Marke geschafft.  Solche Fahrer hätten niemals eine Chance, unter objektiven Kriterien eine "Superlizenz" zu erhalten, und man muss in erster Linie den opportunistischen und (notorisch) unterfinanzierten Teambesitzern (Jordan, Stoddart) einen Vorwurf machen, dass solche Leute zum Einsatz kommen. Abgesehen davon, dass sie sich in aller Öffentlichkeit lächerlich machen, stellen sie auch eine Gefahr für die besseren Fahrer dar, weil man nie weiß, wie sie sich beim Überrunden verhalten werden....Vor lauter Angst, schauen sie ständig in die Rückspiegel, und vergessen dabei, sich an die elementarsten Regeln für das Verhalten auf der Rennpiste zu halten.

      Es ist sicherlich auch zutreffend--aufgrund der fortwährenden, großen Unterschiede zwischen Anspruch und Wirklichkeit--einen Fahrer wie Ralf Schumacher als Lachnummer abzustempeln.
      Doch zu diesen Lachnummern gehört---aus demselben Grund---auch der Fahrer, der 2001 gegen R. Schumacher das teaminterne Quali- und Punkte-Duell verlor: Dein geschätztes Idol..... :D.....Das Argument vom "Rookie" kann ich hier nicht gelten lassen, weil er in der CART-Serie mit Autos von vergleichbarer Leistung (aber unterschiedlichem "Handling") Erfahrung sammeln konnte. Ich hatte in den kolumbianischen Wochenmagazinen "Semana" und "Cambio" die Interviews gelesen, die er--seit Anfang 2001--bezüglich seines F1-Fahrer-WM-Titel-Gewinns und seiner selbsterkorenen Rolle als vermeintlicher M-Schumacher-Nachfolger abgegeben hatte....Als professionelles "Crybaby" ist Juan-Pablo Montoya der Ralf Schumacher Kolumbiens.... ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schuminator1 ()

    • Re: Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.

      ich wollte es auch schon schreiben, hätte aber dann wieder ne welle der empörung ausgelöst.
      wenn ralle ne lachnummer ist, was ist dann monty? denn der war ja offensichtlich schlechter.
      ein beispiel wie man ohne hirn fährt:
      2001 war ich in hockenheim im motodrom. es war brütendheiss. die williams waren die überragende fahrzeuge am wochenende.
      monty ist im rennen vorne weg geblasen und hat runde für runde den vorsprung gegenüber ralf ausgebaut, der auf den 3. platz einen riesen vorsprung hatte.
      ralle hat dann tempo rausgenommen und das material geschont (die alte strecke) und sich auf die gegner ausgerichtet. monty ist wie ein irrer weitergefahren.
      doch dann: neuer papst im motodrom.
      auch wenn viele sagen, man kann ein F1 auto nicht kaputt fahren. ich sehe das anders und das war das beste beispiel dafür......
    • Re: Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.

      Wenn man die Jahre von Monty und Ralle bei Williams betrachtet,muss man schon sagen,dass Ralle insgesamt der bessere war.Was bei Montoyas offentsichtlichen "Hirnaussetztern" aber auch nicht sehr schwer ist ;D
      Jedoch bewegt sich Ralle vor allem seit er bei Toyota ist immer mehr mit seinem "Mundwerk" auf der "Pole"...nicht mit seiner Leistung.
      Ich möchte beide nicht mit den "schlechtesten F1 Piloten" in Verbindung bringen...aber vielleicht sind es die "grossmäuligsten -niemals-WM- Piloten"---Warten wirs ab 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AAustin03 ()

    • Re: Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.

      ich wollte es auch schon schreiben, hätte aber dann wieder ne welle der empörung ausgelöst.
      wenn ralle ne lachnummer ist, was ist dann monty? denn der war ja offensichtlich schlechter.
      ein beispiel wie man ohne hirn fährt:
      2001 war ich in hockenheim im motodrom. es war brütendheiss. die williams waren die überragende fahrzeuge am wochenende.
      monty ist im rennen vorne weg geblasen und hat runde für runde den vorsprung gegenüber ralf ausgebaut, der auf den 3. platz einen riesen vorsprung hatte.
      ralle hat dann tempo rausgenommen und das material geschont (die alte strecke) und sich auf die gegner ausgerichtet. monty ist wie ein irrer weitergefahren.
      doch dann: neuer papst im motodrom.
      auch wenn viele sagen, man kann ein F1 auto nicht kaputt fahren. ich sehe das anders und das war das beste beispiel dafür......


      Ich glaube nicht das Montoya so hirnlos ist wie du es schreibst.Er hat oft genug bewiesen das er ein Toppilot der F1 ist und er hat dem EX-Weltmeister auch oft genug gezeigt wie man überholt.Seine große Zeit wird noch kommen....
    • Re: Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.



      Ich glaube nicht das Montoya so hirnlos ist wie du es schreibst.Er hat oft genug bewiesen das er ein Toppilot der F1 ist und er hat dem EX-Weltmeister auch oft genug gezeigt wie man überholt.Seine große Zeit wird noch kommen....


      Wenn ich mich selbst zu den vielen quasi-hirnlosen F1-Fans zählen müsste, dann fiele es mir sicherlich auch schwer, die offensichtliche Hirnlosigkeit des Ghetto-Indianers aus Bogota einzugestehen..... ;) :D..... Der 7-fache Weltmeister hat dem NIEMALS-WELTMEISTER aus Kolumbien zweifelsohne mehrfach gezeigt, wie man saubere (kontaktfreie) Überholmanöver durchführt, im Verlaufe derer man nicht unnötigerweise das Rennen der zu überholenden Fahrzeuge beendet.....Vor drei Jahren hatte MS den von Minderwertigkeitskomplexen geplagten Indianerjungen beim G.P. von Australien mit einem solchen (kontaktfreien) Finesse-Manöver überholt, nachdem er von einem der vielen Fahrfehler des kolumbianischen Analphabeten profitierte. Im Jahr 2004 saß ich auf der Tribüne---oberhalb der Tosa-Kurve in Imola---als der hirnlose JPM den Rekordweltmeister außen überholen wollte, und dabei kläglich auf der Grasnarbe landete....... Nach dem--für ihn verlorenen--Rennen machte er sich durch die Berufung auf einen "doppelten Standard"---demzufolge er mit allen Mitteln seine Position verteidigen darf, und die anderen Fahrer einfach für ihn Platz machen sollten---außerordentlich lächerlich.
      Wenn man während des Verlaufes von zwei---aus insgesamt fünf---Jahren die teaminternen Duelle verliert, dann hat man keine legitimen Ansprüche mehr auf einen Weltmeistertitel.
      Falls MS in diesem Jahr ein technisch überlegenes Auto wie den McLaren gefahren hätte, dann wäre er zweifelsfrei Weltmeister geworden.
      Montoyas große Zeit ist bereits vorbei, denn er wird bei McLaren auch im kommenden Jahr der 'de facto' #2 Fahrer neben Kimi Raikkönen sein. Bei dieser anhaltenden Frustration würde es mich auch nicht überraschen, wenn JPM sich noch vor MS aus der Formel 1 zurückzieht. Und in Sachen "physischer Fitness" hat der zur Fettleibigkeit neigende Indianerjunge aus Bogota auch nicht viel zu bieten. Er sieht vor allem nach Hitzerennen aus wie ein gründlich demolierter Boxer..... ;D ;D ;D

    • Re: Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.

      können ja fast einen eigenen threat über die lange erfolglose "karriere" des rambos eröffnen.
      aber ich bin auch der meinung: seine zeit wird nicht kommen. sie war auch nie da. er wird wieder in der versenkung verschwinden aus der er gekommen ist und irgendwann wird man ihn in einem atemzug mit katayama und anderen fahrern nennen, die nicht durch erfolge, sondern unfällen und drehern aufgefallen sind.
    • Re: Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.



      Wenn ich mich selbst zu den vielen quasi-hirnlosen F1-Fans zählen müsste, dann fiele es mir sicherlich auch schwer, die offensichtliche Hirnlosigkeit des Ghetto-Indianers aus Bogota einzugestehen..... ;) :D..... Der 7-fache Weltmeister hat dem NIEMALS-WELTMEISTER aus Kolumbien zweifelsohne mehrfach gezeigt, wie man saubere (kontaktfreie) Überholmanöver durchführt, im Verlaufe derer man nicht unnötigerweise das Rennen der zu überholenden Fahrzeuge beendet.....Vor drei Jahren hatte MS den von Minderwertigkeitskomplexen geplagten Indianerjungen beim G.P. von Australien mit einem solchen (kontaktfreien) Finesse-Manöver überholt, nachdem er von einem der vielen Fahrfehler des kolumbianischen Analphabeten profitierte.  Im Jahr 2004 saß ich auf der Tribüne---oberhalb der Tosa-Kurve in Imola---als der hirnlose JPM den Rekordweltmeister außen überholen wollte, und dabei kläglich auf der Grasnarbe landete....... Nach dem--für ihn verlorenen--Rennen machte er sich durch die Berufung auf einen "doppelten Standard"---demzufolge er mit allen Mitteln seine Position verteidigen darf, und die anderen Fahrer einfach für ihn Platz machen sollten---außerordentlich lächerlich.
      Wenn man während des Verlaufes von zwei---aus insgesamt fünf---Jahren die teaminternen Duelle verliert, dann hat man keine legitimen Ansprüche mehr auf einen Weltmeistertitel.
      Falls MS in diesem Jahr ein technisch überlegenes Auto wie den McLaren gefahren hätte, dann wäre er zweifelsfrei Weltmeister geworden.
      Montoyas große Zeit ist bereits vorbei, denn er wird bei McLaren auch im kommenden Jahr der 'de facto' #2 Fahrer neben Kimi Raikkönen sein.  Bei dieser anhaltenden Frustration würde es mich auch nicht überraschen, wenn JPM sich noch vor MS aus der Formel 1 zurückzieht. Und in Sachen "physischer Fitness" hat der zur Fettleibigkeit neigende Indianerjunge aus Bogota auch nicht viel zu bieten.  Er sieht vor allem nach Hitzerennen aus wie ein gründlich demolierter Boxer..... ;D ;D ;D  



      Der Indianerjunge hat deinem Proleten-Kinn schon oft genug gezeigt wo es lang geht.
      Der Kartbastler aus Kerpen wurde schon so oft von Montoya (auch aussen am Nürburgring)) überholt,dass du wahrscheinlich deshalb eine persöhnliche Abneigung oder soger Hassgefühle gegen Montoya entwickelt hast.
      Auch musst du dir selber endlich mal eingestehn,dass MR.Extrem(Fast jeder Satz bei MS beinhaltet das Wort "Extrem")3 seiner 7 WM Titel durch extrems Glück oder durch extremen Betrug gewann.
      Montoya,und nicht Kimi wird in den komenden Jahren der Weltmeister sein.Und vielleicht wählen ihn dann die Indianer zum Häuptling :D
    • Re: Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.


      Mein deutsch ist in Ordnung.Nur du scheinst unter einer schweren Erkrankung zu leiden.
      Montoya ist der Beste und dein Schumi hat ausgedient!


      Du hast es jetzt geschafft in drei Beiträgen mehr oder weniger das gleiche in einem Satz von dir zu geben.

      "Schumi ist Scheisse und Monty der Beste"

      Ich glaube Scuderia hat nicht ganz unrecht mit den Drogen ;)

      @Scuderia
      Ich denke so etwas brauchen wir nicht mehr zu kommentieren :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AAustin03 ()

    • Re: Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.

      im jahr 2000 habe ich auf der titelseite einer motorsportzeitung gelesen: DER NEUE SENNA
      ich war neugierig wer denn dieser neue SENNA ist. gemeint war jim knopf. er ist bis dahin noch kein einziges F1 rennen gefahren.
      jetzt hat dieser wunderknabe 100 GP auf dem buckel und noch keinen einzigen sieg.
      soviel zum thema!
    • Re: Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.

      ich denke es wurde schon erwähnt, aber diese vergleiche sind sehr schwer.
      wie kann man einen minardi fahrer mit einem McL fahrer vergleichen.
      wobei ich von der "fähigkeit" von monty auch nicht überzeugt bin, bzw. der meinung bin, dass er ein mittelmässiger bis schlechter fahrer ist.
      katayama wäre in meiner liste auch recht weit oben gelandet.
      ralf hat bei williams ganz gute phasen gehabt und monty deklassiert.
      er würde jetzt nicht unbedingt bei meiner liste dabei sein.
      hups, das war ja jetzt mehr als ein satz :*
    • Re: Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.

      Schlechte Fahrer gab es einige meine Top 7:
      1.Juan Pablo Montoya
      2.Ukyo Katayama
      3.Shinya Nakano
      4.Christian Albers
      5.Alex Yoong
      6.Huyi Ide
      7.Ralf Schumacher


      Tut mir Leid aber obwohl ich erklärter JPM
      Gegner und oftmals auch Feind bin, muss ich
      sagen das deine Ausführung wohl etwas von
      deiner persönlichen Abneigung gegen JPM
      geprägt ist. JPM noch vor Ukyo Katayama
      und Alex Yoong zu platzieren geht einfach
      nicht. JPM ist 7-facher GP-Sieger und hat
      12 Pole Positions geholt da passt dein
      Ranking einfach nicht. Wenn ich sagen müsste
      wer mir am unsympatischsten ist oder wer
      die dümmsten Fehler macht, dann würde
      ich auch JPM nennen, aber ich finde nicht
      das er ein so schlechter Pilot ist.

      Sven
    • Re: Der schlechteste F1 Fahrer aller Zeiten.

      Es geht hier in diesem Thread auch gar nicht darum,eine Rangliste oder Umfrage zu starten.Das hätte ich ja dann getan.

      Es geht vielmehr um eure persögnliche Einschätzung des schlechtesten Fahrers und wenn da jemand JPM vorne sieht ist das doch sein Ding,oder? ;DNur sollte man es dann auch begründen.

      Ich persöhnlich teile aber da die Meinung von Sven bezüglich Montoya.

      U.Katayama ist mein ganz heisser Favorit in diesem Thread 8)

    ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider