Damon Hill

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    • Damon Hill geboren am 17 September 1960 in London (England) ist der Sohn des legendären Graham Hill

      Karriere:

      In den Jahren von 1979 bis 1984 nahm er an Motorradrennen verschiedenster Klassen teil. 1984 wechselte der Brite von zwei auf vierräder und stieg in die Formel Ford 1600 ein und fuhr seinen ersten Sieg in Brands Hatch ein. Von 1986 bis 1988 fuhr Hill in der Britischen Formel 3 Meisterschaft wo er nicht allzu Erfolgreich war. Danach folgten Einsätze in der internationalen und britischen Formel 3000 und sogar eine Teilnahme bei den 24 Stunden von Le Mans.

      1991 schaffte er dann den Sprung in die Formel 1 als er einen Testfahrervertrag beim Top Team Williams Renault unterschrieb

      1992 ersetzte er bei Brabham die überforderte Giovanna Amati und fuhr acht Rennen. Leider konnte er sich aufgrund schwachen Materials nur für zwei Rennen qualifizieren.

      1993 dann die große Chance für den Briten: Ein Stammcockpit beim Weltmeister Team Williams. Endlich konnte er beweisen,was er draufhat. Schon beim zweiten Grand Prix in Brasilien erreichte er den dritten Platz hinter Ayrton Senna. In Ungarn feierte Hill seinen ersten Grand Prix Sieg. Auch in Belgien und Italien (Monza) konnte er siegen.Damon Hill hielt im übrigen 10 Jahre lang den Rekord der schnellsten Rennrunde aller Zeiten .Er beendete seine erste volle Formel 1 Saison auf Rang 3 mit 69 Punkten.

      Nach dem Titelgewinn hängte der Franzose Alain Prost entgültig seinen Helm an den Nagel und der dreimalige Formel 1 Weltmeister Ayrton Senna unterschrieb einen Vertrag bei Williams. Nach dem schrecklichen Unfalltod Sennas musste nun er das Williams Team führen. Das neue Duell lautet nun Hill-Schumacher. Der Rookie David Coulthard und Altmeister Nigel Mansell teilten sich das zweite Cockpit. Hill gewann die Rennen von Spanien,England,Belgien,Portugal und Japan. Nach einem turbulenten Rennen in Adelaide wurde Hill Vizeweltmeister mit 91 Punkten.

      Im Jahr 1995 gibt es einen erneuten Kampf zwischen Hill und Schumacher (beide mit Renault v10 Aggregaten unterwegs) und diesmal wird mit noch härteren Bandagen gekämpft. Viele Fehler wie die Kollisionen in Silverstone und Monza indem auch Hauptkonkurent Michael Schumacher beteiligt war kosteten ihn wichtige WM Punkte. Aber auch schlechte Boxenstoppstrategien kosteten ihm den ein oder anderen Sieg. Hill gewann die Rennen von Argentinien, San Marino,Ungarn und Australien. Schumacher wurde bereits drei Rennen zuvor zum Formel 1 Weltmeister erklärt. Hill beendete die Saison 95 erneut als Vizeweltmeister mit 69 Punkten.

      Nach zwei verlorenen WM Titeln wollte es Damon endlich wissen. Er bekommt einen neuen Teamkollegen. Den Indy 500 Sieger Jacques Villeneuve. Schnell wurde klar,dass der Kanadier ein riesen Potenzial besitzt und so kam es dass sich Hill beim ersten Rennen in Melbourne hinter den Kanadier auf Platz 2 Qualifizierte. Auch im Rennen hatte er mit dem Rookie zu kämpfen. Jedoch hatte er Glück: Villeneuves Auto wurde aufgrund eines technischen Problems langsamer und Hill gewann das erste Rennen der Saison 96. Auch die zwei drauffolgenden Rennen in Brasilien und Argentinien konnte er für sich entscheiden. Danach erfolgte ein Tiefpunkt. Villeneuve wurde immer stärker und war nun auch WM Favorit sehr zum Ärger Damon Hills. Dann kam wieder der Nürburgring,Damon Hills "Horrorstrecke". Hill auf Pole. Der Start misslingt ihm völlig und er kam nur als vierter ins Ziel während Villeneuve seinen ersten Sieg feierte. Nach einem Fahrfehler in Barcelona konnte der Brite wieder zwei Siege in Folge einfahren. Der Sieg bei seinem Heim Grand Prix geht aber wieder einmal an seinem Teamkollegen Jacques Villeneuve. Wieder folgte eine Durststrecke. Aber er kann dennoch einige wichtige WM Punkte holen. Dann in Monza der große Schlag. Hills Vertrag wird nicht verlängert und es folgt das deutsche Talent Heinz Harald Frentzen. Trotz der vielen Rückschlage
      fuhr Hill in Suzuka seinen lange ersehnten WM Titel ein.

      1997 ging Hill für Arrows-Yamaha an den Start. Eigentlich ein richtiger Abstieg für einen Weltmeister. Dennoch konnte er in Ungarn einen sensationellen zweiten Platz einfahren. Er lag sogar lange Zeit in Führung. Durch einen technischen Defekt konnte Villeneuve dann doch noch an ihm vorbeiziehen.Er beendete die Saison als 12. mit 7 Punkten.

      1998 wechselte er zum hochmotivierten Jordan Team. Zu Beginn der Saison war das Auto so gut wie unfahrbar. Nach einer völligen Weiterentwicklung in der zweiten Hälfte schaffte Hill wieder das unmögliche. Er gewann den Grand Prix von Belgien vor seinem Teamkollegen den Jungen Ralf Schumacher nachdem Schumacher nach einer Kollision mit Coulthard seinen Ferrari abstellen musste. Es war der erste und einzige Doppelsieg für das Jordan Team. Hill wurde 6. in der Fahrerwertung mit 20 Punkten.

      1999 rechnete sich Hill noch mehr aus,da der neue Jordan sehr vielversprechend war. Aber es kam alles anders. Während sein neuer Teamkollege Heinz Harald Frentzen sehr gut mitdem Boliden zurechtkommt,war Hill der Verzweiflung nah und verkündtete in Magny Cours seinen Rücktritt als aktiver Fahrer. Er fuhr die Saison zwar zu Ende aber man sah ihm schon deutlich an,dass seine Zeit entgültig vorbei war. Seine letzte Saison beendete er als 12 mit 7 Punkten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AlonsoFan1 ()

    • „Michael ist unglaublich professionell. Wenn ich mich einer Herzoperation unterziehen müsste, dann würde ich den Schumacher der Herzchirurgie als Arzt wollen, denn auf einen wie ihn kann man sich verlassen. […] Zum Glück war Michael 1996 noch nicht so dominant. Die Tatsache, dass er noch immer gewinnt, verleiht mir ein gutes Gefühl. Es ist nicht so schlimm, vom besten Fahrer besiegt worden zu sein, der je gelebt hat. Damals hat das noch niemand gewusst. Ich war quasi der erste Christ in der Löwengrube. Jetzt, wo er jeden geschlagen hat, fühle ich mich nicht mehr so schlecht.“ (Damon Hill gegenüber The Guardian zur Dominanz Schumachers und der einstigen Rivalität)

      *****

      vom BESTEN fahrer . . . der je gelebt hat!!!

      das finde ich stark von damon, dass er dies klar stellt!!!
    • Damon Hill ist auch für mich das was man einen würdigen Weltmeister nennt

      es mag der Gesamteindruck entstehen dass er weniger drauf hatte als andere - sonst tät man sich die Frage ja nicht stellen - aber unterm Strich war er ganz akzeptabel unterwegs, war ein harter Gegner und hatte sichs verdient

      klasse find ich dass er der erste war der Daddys Spuren ein wenig folgen konnte
      in der F1 trau ich das nun am ehesten Rosberg zu - der allerdings hat sogar mehr drauf als der Papa (denk ich)

      Marcello
    • Original von marcelloklasse find ich dass er der erste war der Daddys Spuren ein wenig folgen konnte
      in der F1 trau ich das nun am ehesten Rosberg zu - der allerdings hat sogar mehr drauf als der Papa (denk ich)

      Marcello


      na das is ja keine kunst!

      mal im ernst! wir alle wissen ja WIE papa ROS seinen "titel" gewann!
    • Also er zählte meiner Meinung nach zu den Elitepiloten. Ich erinnere mich zu gern an Ungarn 97 zurück als er mit dem wirklich arg unterlegenen Arrows um den Sieg fuhr. Er hätte das Rennen auch gewonnen,wenn ihn das Auto nicht im Stich gelassen hätte. Eine absolute Weltklasse Leistung die er da ablieferte.
    • Wobei Ungarn aber auch eine Strecke ist, die mam als Monaco ohne Häuser bezeichen kann.Die Quali macht hier viel aus, und die jahrelange Erfahrung im Williams Team haben Damon da sicher die Abstimmung aufs Qualifying erleichtert, denn sonst sah man ja herzlich wenig von ihm im Arrwos 97.

      Nichts desto trotz eine Weltmeisterliche Leistung in diesem Rennen von Damon.
    • Original von Scuderia
      sein problem war dass er sich mit seiner rolle NACH williams nicht abfinden konnte........schaden eigentlich

      de.youtube.com/watch?v=qfDdqvhBIEw


      Ja, und da gab es ja auch die Szene wo er Schumachers Sprünge auf dem Podium nachmachte bei seinem "SPA-SIEG 98".Eigentlich nur ein Zeichen von Neid und Missgunst um MSC lächerlich zu machen.

      Aber Jahre später hat er es ja eingesehen genauso wie DC bei dem Vorfall in SPA 1998.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Austin ()

    • Original von AustinJa, und da gab es ja auch die Szene wo er Schumachers Sprünge auf dem Podium nachmachte bei seinem "SPA-SIEG 98".Eigentlich nur ein Zeichen von Neid und Missgunst um MSC lächerlich zu machen.

      Aber Jahre später hat er es ja eingesehen genauso wie DC bei dem Vorfall in SPA 1998.


      meinst du den "sieg" als ihn der schnellere ralf nicht angreifen durfte weil dieser nach der saison zu williams wechselte?
    • Original von Scuderia
      Original von AustinJa, und da gab es ja auch die Szene wo er Schumachers Sprünge auf dem Podium nachmachte bei seinem "SPA-SIEG 98".Eigentlich nur ein Zeichen von Neid und Missgunst um MSC lächerlich zu machen.

      Aber Jahre später hat er es ja eingesehen genauso wie DC bei dem Vorfall in SPA 1998.


      meinst du den "sieg" als ihn der schnellere ralf nicht angreifen durfte weil dieser nach der saison zu williams wechselte?


      Genau den....

      Hier ist das Bild ;D

    • Original von Scuderia
      kann mich noch gut dran erinnern!

      ralf verpasste so seinen ersten sieg!

      trotz des unbändigen hasses gab HILL dennoch zu, dass MSC der BESTE aller zeiten ist! finde ich eine starke geste!!!


      Hass bzw. "nicht mögen" gab es da sicherlich zwischen HILL und MSC während sie gegeneinander fuhren.Nur mit etwas Abstand und einige Jahre später sieht man alles nüchterner und Hill hat absolut richtig einige Jahre später alles klargestellt.Er fuhr wie MSC gegen Senna, er fuhr gegen Prost, und machte die Aussage wie eine Seite zurück zitiert.
    • Die Leistungen von Damon Hill muss man meiner Meinung nach, vor allem aus der Perspektive aus betrachten, dass er erst mit 24 Jahren anfing, Autorennen zu fahren.
      Er kam erst mit 31 als Testfahrer in die F1.

      Ich will jetzt keine neue "Hätte, Wäre, Wenn"-Diskussion starten, aber ich bin davon überzeugt, dass er einer der ganz Großen in der F1 geworden wäre, wenn seine Motorsportkarriere früher, und vor allem in geordneten Schritten verlaufen wäre.
    • Original von AustinHass bzw. "nicht mögen" gab es da sicherlich zwischen HILL und MSC während sie gegeneinander fuhren.Nur mit etwas Abstand und einige Jahre später sieht man alles nüchterner und Hill hat absolut richtig einige Jahre später alles klargestellt.Er fuhr wie MSC gegen Senna, er fuhr gegen Prost, und machte die Aussage wie eine Seite zurück zitiert.


      ja da hast du recht! gerade wegen diesem HASS ist es umso höher anzusehen, dass HILL klar stellt, gegen den besten aller zeiten verloren zu haben!
    • Original von Paulus
      Die Leistungen von Damon Hill muss man meiner Meinung nach, vor allem aus der Perspektive aus betrachten, dass er erst mit 24 Jahren anfing, Autorennen zu fahren.
      Er kam erst mit 31 als Testfahrer in die F1.

      Ich will jetzt keine neue "Hätte, Wäre, Wenn"-Diskussion starten, aber ich bin davon überzeugt, dass er einer der ganz Großen in der F1 geworden wäre, wenn seine Motorsportkarriere früher, und vor allem in geordneten Schritten verlaufen wäre.

      Das ist ein Punkt, den ich immer bedauert habe, schade, dass ihm nicht mehr aktive Jahre in der F1 vergönnt waren. Heute gelten viele bereits mit 31 als alt und steigen in diesem Alter bereits wieder aus.

      8) ;D ::) "Niveau ist ein französicher Begriff für Level." C. Danner ::) ;D 8)
    • Naja meiner Meinung nach war er das allerspätestens seit 1996. Er zeigte auch nach seinem WM Titel noch Glanzleistungen. Unvergessen der Grand Prix von Ungarn 1997. Und ausgerechnet in den letzten zwei Runden muss das Getriebe streiken...
    • Original von HypocristDas ist ein Punkt, den ich immer bedauert habe, schade, dass ihm nicht mehr aktive Jahre in der F1 vergönnt waren. Heute gelten viele bereits mit 31 als alt und steigen in diesem Alter bereits wieder aus.


      ich hab HIL jetzt nicht soooo verfolgt vor der F1 aber ich habe mich schon gewundert, warum er so spät eingestiegen ist!
    • Original von AlonsoFan1
      Naja meiner Meinung nach war er das allerspätestens seit 1996. Er zeigte auch nach seinem WM Titel noch Glanzleistungen. Unvergessen der Grand Prix von Ungarn 1997. Und ausgerechnet in den letzten zwei Runden muss das Getriebe streiken...

      Das war in der Tat zum verzweifeln, so eine Menge Pech darf es eigentlich nicht geben!

      8) ;D ::) "Niveau ist ein französicher Begriff für Level." C. Danner ::) ;D 8)
    ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider Anschlusstor - das Vereinsnetzwerk