Juan Manuel Fangio

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Juan Manuel Fangio

      Ich bin der Falsche, wenn es darum geht Juan Manuel Fangio zu beschreiben, oder gar über ihn zu berichten. Mein Großvater hat ihn 57 auf Maserati auf dem Nürburgring siegen sehen, es war der erste F1 Fahrer von dem mir vorgeschwärmt wurde.

      Die Technischen Daten um einen Kandidaten für den Titel "bester aller Zeiten" sind Online verfügbar z.B.


      Lesenswert ist sicherlich die Anekdote um seine Entführung in Kuba 58. Viel Spass beim lesen.
      F1 war immer ein high-tech Sport. Das sollte er auch bleiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von JAun ()

    • Hier mal die Biografie, liest sich vielleicht etwas übersichtlicher als der Wiki-Artikel.

      Name:

      Juan Manuel Fangio

      Geburtsdatum:

      24.06.1911

      Geburtsort:

      Balcare (Argentinien)

      Todestag:

      17.07.1995 in Buenos Aires

      Sternzeichen:

      Krebs (21.06 - 22.07)

      Bis Schumacher der erfolgreichste Formel Eins Pilot

      Juan Manuel Fangio zählt zu den erfolgreichsten Formel Eins Piloten der Geschichte. Während seiner Schulzeit hegte Fangio noch den Wunsch Arzt zu werden. Dieses schien sich bald zu erledigen, denn in ihm erwachte die Leidenschaft für Autos und den Rennsport.

      Fangio beteiligte sich an mehreren Rennen in seiner Gegend und konnte sich stets unter den ersten Plätzen platzieren. Die Argentinische Regierung beobachtete Fangio lange und wurde dann 1949 sein erster Geldgeber. Die Argentinische Regierung ermöglichte ihm durch finanzielle Unterstützung die Teilnahme an europäischen Autorennen. Fangio erledigte seine Aufgabe mit Bravur. Noch im selben Jahr wurde der italienische Rennstall Maserati auf ihn aufmerksam und nahm Fangio unter Vertrag.

      Nach ersten Erfolgen mit Maserati wurde Fangio 1950 zur Formel 1 zugelassen. Alfa Romeo hegte Interesse an Fangio und Maserati stellte ihn darauf hin frei. Fangio bestritt seine erste Formel 1 Saison und wurde am Ende Vizeweltmeister hinter Guiseppe Farina.

      1951 gewann Fangio seine erste WM mit Alfa. 37 Punkte sicherten ihm damals den Titel. Fangio legte eine einjährige Pause ein und wurde 1953 wieder bei Maserati unter Vertrag genommen. Die Überlegenheit von Ferrari und ihrem Fahrer Alberto Ascari ließen Fangio keine Chance. Er gewann dieses Jahr nur ein einziges Rennen.

      Der Motor des Maseratis leistete zu wenig und 1954 wurden Fangios Auto mit einem Mercedes Motor ausgestattet. Nun konnte man Ferrari den Rang ablaufen und den zweiten WM-Titel für Fangio holen.

      Mercedes, bis dahin wenig aktiv, kam auf den Geschmack der Rennveranstaltungen und entwickelte einen eigenen Rennwagen, den "Silberpfeil". Fangio kam mit diesem Wagen gut zurecht was ihm half, mit 40 WM Punkten seinen dritten WM-Titel zu holen. Fangio und der Silberpfeil schrieben mit diesem Titel bis heute unvergessene Motorsport Geschichte.

      Fangio wechselte nun fast jährlich sein Team. Seinem Erfolg tat das aber keinen Abbruch. 1956 unterschrieb er bei Lancia-Ferrari. Lancia stattete damals ihr Wagen mit den unschlagbaren Ferrari Motoren aus. Fangio holte 1956 seinen vierten WM-Titel.

      1957 wechselte er abermals das Team. Diesmal kehrte er wieder zurück zu Maserati. Sein fünfter und letzter WM-Titel machte aus Fangio eine Legende. 1958 startete Fangio nochmals mit Maserati, brach aber noch während der Saison ab und gab seinen Rücktritt aus dem Rennsport bekannt.

      Fangio zog sich nicht nur aus dem Motorsport zurück, sondern sogar aus der Öffentlichkeit. Bis zu seinem Tod am 1995 übernahm Juan Manuel Fangio zahlreiche beraterische und ehrenamtliche Ämter. Fangio nahm bis ins hohe Alter an nostalgischen Autorennen teil und erlag am 17. Juli 1995 in Buenos Aires einem Nierenleiden. Fangio wurde 84 Jahre alt.

      Quelle

    • Original von Austin
      Hier mal die Biografie, liest sich vielleicht etwas übersichtlicher als der Wiki-Artikel.


      Naja,- kürzer ist sie. Aber ist sie übersichtlicher?
      Amüsant finde ich, das Fangio bei der Diskussion, wer war der beste, nicht vorkommt... Er war nämlich lange Zeit der beste. Er hat auf dem gefärlichsten Material immer genau so viel reskiert, das er gewann...
      F1 war immer ein high-tech Sport. Das sollte er auch bleiben.
    • klar war er bis vor ein paar jahren "nie erreicht"

      viele dachten, diese 5 titel werden nie übertroffen, hatte so ein ausnahmefahrer wie PRO "nur" 4 titel eingefahren!

      doch dann kam MSC und pulverisierte diesen rekord!!!

      ich kann zu fangio wenig sagen, ausser dass ich grössten respekt habe, was die damals in ihren blechschüsseln geleistet haben!!!
    • Wenn man sich mal anschaut wie viele WM er bestritten hat, das ist einmalig !!

      Er war ausser Zweifel ein ganz grosser , der Grösste seiner Zeit , villeicht der beste aller Zeiten
      Wie gesagt schwer zu beurteilen , ich kenne seine Rennen nicht , und Zahlen sagen nicht immer alles

      Er gewann ja 5 Titel zw. 1950-1958 ,
      dabei sollte man bedenken ,dass er 1952 nicht gefahren ist ,und 58 vorzeitig aufgehört hat

      Das bedeutet er hat in 7 komplett gefahrenen WM Jahren 5 mal den Titel geholt und 1 mal 2ter

      War er nun 40 als er die erste gewehrtete Wm bestritten hat ?
      Wenn ja dann Respekt !

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von 2008 ()

    • na ja
      ich (und da spreche ich nur für mich) will diese 5 Titel nicht überbewerten
      damals war ein Titel nach einigen Rennen schon wieder eingefahren

      zu seiner Zeit sicher der beste Rennfahrer - doch halte ich nichts von Vergleichen mit den 60.70,80 oder 90ern

      in der Statistik hat ihn Schumi Gott Lob eingeholt dass es diesen rekord aus der "Steinzeit" (man verzeihe den Ausdruck) nicht mehr gibt

      unterm Strich hatte es Prost um einiges schwerer zu bestehen - in seinem Umfeld konnten 5 - 6 Fahrer Weltmeister werden - und er wurde benfalls noch zweimal knapper 2. neben seine 4 WM.

      trotz allem - solche Rekorde gibts - und sie sind dazu da dass sich andere motivieren können
      also warten wir bis endlcih einer seiner 8. Titel einfährt

      Marcello

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von marcello ()

    • Fangio war sicher ein toller Fahrer. Wahrscheinlich der beste aus den 50er Jahren. Aber ich tu mir schwer zu sagen: Fangio war der 4. Beste oder der 3. Beste,...
      Man kann nie wissen wie sich Fangio heute geschlagen hätte oder Senna und Schumi in den 50ern. Man kann Fahrer eher nach Jahrzehnten vergleichen, und da wäre meine Rangliste so:

      50er: Fangio (auf Grund seiner 5 Titel)
      60er: Clark (ein Top Fahrer mit 2 Titeln)
      70er: Stewart (gewann 2 seiner drei Titel in den frühen 70ern und gewann von 99 Rennen 27).
      80er: Prost (war öfters knapp am Titel dran und gewann diesen auch; meiner Ansicht war er noch ein bisschen stärker als Senna in den 80ern)
      90er: Senna (in den frühen 90ern war Sennas Zeit; schwer zu sagen was gewesen wäre wenn er Imola überlebt hätte)
      2000er: Michael Schumacher (ich sag nur 2000, 2001, 2002, 2003, 2004)
    • Original von Konsti
      Fangio war sicher ein toller Fahrer. Wahrscheinlich der beste aus den 50er Jahren. Aber ich tu mir schwer zu sagen: Fangio war der 4. Beste oder der 3. Beste,...
      Man kann nie wissen wie sich Fangio heute geschlagen hätte oder Senna und Schumi in den 50ern. Man kann Fahrer eher nach Jahrzehnten vergleichen, und da wäre meine Rangliste so:

      50er: Fangio (auf Grund seiner 5 Titel)
      60er: Clark (ein Top Fahrer mit 2 Titeln)
      70er: Stewart (gewann 2 seiner drei Titel in den frühen 70ern und gewann von 99 Rennen 27).
      80er: Prost (war öfters knapp am Titel dran und gewann diesen auch; meiner Ansicht war er noch ein bisschen stärker als Senna in den 80ern)
      90er: Senna (in den frühen 90ern war Sennas Zeit; schwer zu sagen was gewesen wäre wenn er Imola überlebt hätte)
      2000er: Michael Schumacher (ich sag nur 2000, 2001, 2002, 2003, 2004)


      Unterschreibe ich so, aber Fangio gewann immerhin in 51 Rennen 24 mal. Das ist fast jedes zweite und bei Pole-Positionen hab ich die Zahl nicht im Kopf, aber da wirds noch bunter.

      Juan Manuel Fangio, sicherlich einer der ganz ganz großen und für mich zusammen mit Caracciola, Nuvolari, Clark, Stewart, Prost, Senna und Schumacher einer der größten Grand Prix-Sportler aller Zeiten.
      Szybkiego powrotu do zdrowia Robert
    ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider Anschlusstor - das Vereinsnetzwerk